Tipps rund ums Eiskratzen und wie Sie es vermeiden

Kaum fallen die Temperaturen draußen unter den Gefrierpunkt, müssen sich Autofahrer auf ein lästiges morgendliches Ritual einstellen: das Freikratzen der Autoscheiben.

Front- und Seitenscheiben komplett frei machen

Manch Autofahrer begnügt sich dabei mit einem kleinen Guckloch auf der Fahrerseite, den Rest soll dann die Heizung unterwegs auftauen.

Doch das genügt natürlich nicht: Laut Straßenverkehrsordnung müssen Frontscheibe und Seitenscheiben soweit frei sein, dass ein uneingeschränkter Blick auf die Straße möglich ist.

Abgesehen von einem Bußgeld drohen bei Missachtung der Regelung im Falle eines Unfalls auch Probleme mit der Versicherung.

Da lohnt es sich doch ein paar Minuten eher aufzustehen und die Scheibe ordentlich frei zu machen, oder noch besser gleich das Zufrieren der Scheiben zu verhindern.

SO NICHT! Nur ein Guckloch freizukratzen ist zu wenig. Sie gefährden sich und andere Autofahrer.
SO NICHT! Nur ein Guckloch freizukratzen ist zu wenig. Sie gefährden sich und andere Autofahrer.

So bekommen Sie die Scheiben eisfrei

Eiskratzer: Der gute alte Helfer der Autofahrer sollte im Winter in keinem Auto fehlen. Kaufen Sie sich einen in möglichst stabiler Ausführung, damit Sie nicht gleich beim ersten Kratzen die Einzelteile in der Hand halten. Eiskratzer gibt’s bei Amazon.

Nett sind Modelle mit eingebautem Handschuh, da bleiben die Finger schön warm. Beheizte Kratzer bringen dagegen keinen Vorteil, da müssten Sie den Kratzer schon auf der Scheibe liegen lassen.

Haben Sie keinen Kratzer zur Hand können Sie auch eine CD-Hülle zweckentfremden. Sie werden staunen wie gut das funktioniert.

Und wenn Sie öfters mit Beifahrer fahren, investieren Sie doch in einen zweiten Kratzer, zu zweit sind Sie sicher schneller fertig.

Eisfrei-Spray: Besonders bei dicken Eisschichten geht nichts über ein paar Spritzer aus der Eisfrei-Sprühflasche. Kurz einwirken lassen und schon lösen sich auch hartnäckige Vereisungen. Scheibenenteiser bei Amazon bestellen.

Standheizung: Wenn Sie es wirklich ernst meinen und auch ein bißchen Geld ausgeben wollen, investieren Sie in eine Standheizung mit Zeitschaltuhr. Die können Sie so programmieren, dass sie rechtzeitig vor der morgendlichen Abfahrt das Auto vorwärmt.

Außer über die eisfreien Scheiben können Sie sich dann auch noch über ein mollig warmes Auto freuen. Allerdings müssten Sie dann darauf achten, dass Ihre Batterie gut in Schuß ist – sonst haben Sie zwar ein warmes Auto, aber keine Spannung mehr, um es zu starten.

Das sollten Sie beim Eiskratzen vermeiden

Heißes Wasser: Bloß nicht! Heißes Wasser wird auf kalter Scheibe bestenfalls zum Eispanzer beitragen, schlimmstenfalls platzt die Scheibe.

Motor warmlaufen lassen: Schonen Sie die Nerven der Nachbarn und die Umwelt und versuchen Sie nicht die Scheibe durch Warmlaufen lassen des Motors zu enteisen.

Es ist nicht nur verboten. Im Leerlauf produziert der Motor ohnehin nicht genug Wärme.

Mit einem Eiskratzer entfernen Sie das Eis von der Windschutzscheibe Ihres Autos.
Mit einem Eiskratzer entfernen Sie das Eis von der Windschutzscheibe Ihres Autos.

Scheibe trocken halten

Im Winter sollte man es vermeiden, das Auto nachts mit feuchter Scheibe draußen stehen zu lassen. Nach einer Autowäsche ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Feuchtigkeit mit einem Stück Küchenrolle oder einem Tuch entfernt wird – dann können sich daraus keine weiteren Vereisungen bilden.

Außerdem empfiehlt sich die Verwendung eines Frostschutzmittels im Scheibenwaschwasser. Dieses wird bei der nächsten Reinigung zusammen mit dem Wasser auf die Frontscheibe gespritzt und kann dort die Vereisungen zumindest etwas verringern. In wärmeren Nächten kommt es möglicherweise gar nicht mehr zu Vereisungen, in kalten Nächten hingegen nur in leichtem Maße.

Beheizte Frontscheibe hilft

Einen besonderen Bonus genießen Autofahrer, die eine beheizte Frontscheibe haben. Sie können das Fahrzeug morgens starten und die Scheibenheizung anschalten, die dafür sorgt, dass die Frontscheibe schnell eisfrei wird. Während sie arbeitet, können die Seitenfenster mit einem Eiskratzer freigekratzt werden und man hat innerhalb von wenigen Minuten ein eisfreies, sicher fahrbares Auto. Bei der beheizten Scheibe macht es Sinn, sie regelmäßig mit den Scheibenwischern zu bearbeiten, während die Heizung läuft – so wischt man bereits gelöste Eisreste weg und kann schneller losfahren.

Kann eine Wärmflasche die Windschutzscheibe Ihres Autos auftauen?

Wer zwar keine Standheizung im Auto aber einen Laternenparkplatz in der Nähe seiner Wohnung hat, kann sich an kalten Wintermorgenden das Eiskratzen an der Windschutzscheibe so erleichtern.

Wärmflasche mit nicht kochendem aber richtig heißem Wasser füllen, überschüssige Luft vor dem Schließen rausdrücken. Etwa 15 Minuten vor Abfahrt Wärmflasche auf das Armaturenbrett legen.

Bis zur Abfahrtzeit wird die Windschutzscheibe von innen so weit erwärmt, dass die äußere Eisschicht leicht zu entfernen ist. Darüber hinaus vereist die Scheibe auch nicht mehr von innen durch ausgeatmete Feuchtigkeit.

So bleiben Scheiben eisfrei

Mit diesen Mitteln halten Sie die Scheiben eisfrei:

Die Vollgarage

Eine Vollgarage bezeichnet einen zeltartigen Überwurf für Ihren Pkw, damit die Scheiben nachts nicht einfrieren.

Diese Garage gibt es in verschiedenartigen Ausführungen sowohl im Baumarkt als auch im guten Kfz Zubehör Handel zu kaufen. Vollgaragen bei Amazon kaufen.

Sie haben die Wahl zwischen einer „Ganzgarage“ und einer „Halbgarage“. Sie haben eine fast viereckige Form und werden wie ein Überwurf oder Zelt über Ihren Pkw gestülpt.

An den vier Ecken sollten sich im besten Fall elastische Schnüre mit kleinen Haken befinden, mit denen Sie die Garage fixieren können. Das können Sie tun indem Sie die Haken in den Felgen befestigen oder aber unter dem Pkw einhaken.

Nun sollte einem eisfreien Morgen nichts mehr im Wege stehen.

Und wenn Sie losfahren wollen, einfach Haken lösen, zusammenfalten und ab damit in den Kofferraum. Alternativ kann man die Garage auch in den Wäschekeller hängen, um Stockflecken zu vermeiden.

Das Pappschild

Ein Pappschild hält nicht nur im Winter die Kälte draußen sondern auch die Hitze im Sommer. Kaufen können Sie die Schilder in verschiedenen Ausführungen, beschichtet, unbeschichtet, groß und klein, mit Alu gefüttert, was dann aussieht wie eine Rettungsdecke. Sie brauchen das Schild nur von außen auf die Frontscheibe legen und mit den Scheibenwischern festklemmen, dann sollte es funktionieren. Auch diese Schilder können Sie im guten Baumarkt oder im Kfz Zubehör Handel kaufen.

Den beliebten Pappkarton sollten Sie nur verwenden, wenn es trocken bleibt und die Temperaturen deutlich unter 0 Grad liegen. Wenn es nämlich abends oder Nachts einmal über 0 Grad wird und regnet, saugt sich die Pappe voll. Fallen die Temperaturen wieder, friert die Pappe an der Scheibe fest. Besser ist in solchen Fällen eine einfache Isolationsmatte. Die ist wasserfest.

Miete

Sollte es dort, wo Sie wohnen keine Unterstellmöglichkeit für Ihr Fahrzeug geben, investieren Sie etwas mehr und mieten sich eine richtige Garage, mit vier Wänden und einem Garagentor.

AngebotBestseller Nr. 1

Schreibe einen Kommentar