Pferd: Das passende Gebiss finden

, Stand: 23.11.2004  Drucken

Egal mit welcher Art von Gebiss Sie reiten, es ist wichtig, dass das Gebiss die richtige Größe hat. Die Größe setzt sich zusammen aus der Weite des Gebisses und der Dicke des Mundstücks.

Welche Gebissweite ein Pferd braucht, lässt sich relativ einfach ermitteln. Messen Sie nach, wie breit das Pferdemaul an der Stelle ist, an der das Gebiss liegen soll. Addieren Sie einen Zentimeter hinzu, schon haben Sie die richtige Weite.

Zum messen können Sie zum Beispiel ein sehr weites Gebiss verwenden. Damit trensen Sie das Pferd auf und ziehen dann das Gebiss soweit auf eine Seite, dass der Gebissring auf der anderen Seite am Maul anliegt.

Jetzt halten Sie die Stelle des Gebisses fest an der das Pferdemaul auf Ihrer Seite aufhört und trensen das Pferd wieder ab. Der Abstand wischen den Gegenüberliegenden Gebissring und Ihrem Finger ist die Breite des Mauls. Genauso gut funktioniert das Ganze auch mit einem Seil. Allerdings nehmen das viele Pferde nicht so gerne ins Maul. Wer es ganz genau wissen will, kann sich aber auch im Reitsportgeschäft einen Gebissweiten-Messer besorgen.

Pferd mit Gebiss

Die richtige Dicke zu bestimmen, ist nicht so einfach. Fassen Sie Ihrem Pferd einmal bei geschlossenem Maul in den Maulwinkel und fühlen nach, wie viel Platz hier zwischen den Laden ist. Meist ist das viel weniger als vermutet. In diesen Zwischenraum muss nicht nur das Gebiss passen, sondern auch noch die Zunge des Pferdes.

Fühlen Sie also den Abstand zwischen den Laden, zum Beispiel zwei Finger hoch, und ziehen Sie davon etwa zwei Zentimeter für die Zunge ab. So erhalten Sie die Dicke, die ein Gebiss nicht überschreiten sollte. Warum lesen Sie hier: Pferd und Gebiss: Dick ist nicht immer gleich weich

19 Kommentare

@marisa: ohne Gebiss versuch mal
[henrike | 04.02.2014] Antworten

@Mello89: es gibt ein gebiss namens danger bit,das wirkt wie eine
normale wassertrense,wenn die pferde losgelassen sind und wird zu
stange,sobald sie zu stark anziehen.ich hatte auch mal so ein
pferd,auf pelham rollte er sich nur ein und mit wassertrense war es
selbstmord.(eine distanz von 5GS er machte 3!)
vllt versuchst du das mal

[laura | 08.09.2012] Antworten

@Jenny21: halllo Jenny! Mein Wallach macht das auch,ist ein
Headshaker.Gibt verschiedene Ursachen,kann an Rückenproblemen
liegen,oder auch Zahnproblemen,warum sie mtit dem Kopf schlägt.Frage
ist,was Macht sie beim longieren mit Sattel und Trense?Beobachte sie
dabei,läuft sie besser dann?Was für ein Gebiss hast Du drin? Wie
wurde sie eingeritten?das muss man alles Bedenken.So einfach eine
helfende Diagnose zu stellen geht nicht.
[miriam | 17.06.2012] Antworten

@Mello89: Hallo auch! Problem noch aktuell?Probiere doch mal ein
Dreiringgebiss.Habe ich zur Fuchsjagd genommen.War sehr angenehm
erstaunt,wie gut mein Wallach das angenommen hat
[Miriam | 17.06.2012] Antworten

hi ich habe eine 5jährige stute die nicht ganz einfach ist. beim los
reiten fängt sie nach ne paar min an mit den kopf zu hauen und dann
zu steigen.bin ich der gruppr unterwegs ist das dass selbe die ganze
zeit meist haut sie ihren kopf auf und ab und stehn bleiben ist auch
nicht ihre stärke wer hat ne paar tipps oder vllt einen weiß nicht
was ich noch machen soll!
[Jenny21 | 12.06.2012] Antworten

hallo ich habe einen 4 jährigen wallach der wie wild ständig auf
seinem gebiss herumkaut. er hat sogar schon eins zebissen. ich hab es
schon mit diversn anderen gebissen versucht. aber keins hat geholfen.
hat mit jemand einen tipp was ich noch probieren kann?
[marisa | 04.06.2012] Antworten

Hallöchen. Ich hab da mal eine Frage:
Und zwar habe ich eine RB(westfalenstute, 16jahre). Ich kann machen
was ich will, ich bekomme sie einfach nicht soweit, das sie entspannt
mit dem gebiss spielt. kann es daran liegen, dass das gebiss vllt
nicht richtig passt? vllt zu dick ist oder so?
Nicht, dass ihr das falsch versteht. auch beim Reitunterricht kauf sie
nicht genüsslich drauf rum, sonder versteift sich immer sofort, wenn
man paraden etc gibt. ich bin echt ein wenig hilflos, weil sie eben
auch immer den rücken wegdrückt, etc .
Oder liegt das ganze problem bloß in der mangelnden ausbildung?
Liebe Grüße

[maike | 15.05.2012] Antworten

@janna:
danke das hat mir auch geholfen

[Sophie-Finja 17 März 2012 | 17.03.2012] Antworten

Hallo, ich habe mal eine Frage, ich habe ein Pferd was recht heiss im
Parcours ist und es somit schwierig ist ihn nach dem Sprung recht
schnell wieder zurück zu bekommen. Ich habe bereits mehrere Gebisse
getestet und noch nciht das richtige gefunden. Mit einem normalen
doppeltgebrochenem Gebiss brauche ich enorme Kraft ihn zurück zu
holen (was in der täglichen Arbeit nicht der Fall ist). Habe ich ein
Pelham drin, bekomme ich ihn zwar ein wenig schneller zurück, ich
merke aber das er damit unruhiger mit dem Kopf ist und er sich dagegen
wehrt. Ich selber reite eh sehr ungern bzw, nie mit solchen Gebissen.
Hat jemand von euch eine Idee welches Gebiss weicher ist, dennoch
effektiv?
[Mello89 | 15.03.2012] Antworten

Hallo Patrizia,
eine Knebelgebiss Trense ist dazu da, um manchen jungen Pferden das
Gebiss durchziehen abzugewöhnen.Deshalb sind an der Seite des
Gebisses diese senkrechten "Stäbe". Sie dienen wie schon oben
erwähnt zum Schutz des durchziehens.
[Jasmin | 15.10.2011] Antworten

hallo, meine stute hat ein Mexikanisches Reithalfter und eine
Kombiniertes. sie hat sehr starke Wangenknochen die Austreten und so.
d.h. bisher passen beide Trense nicht. wie kann ich eine passende
finden?
[Annika | 20.09.2011] Antworten

Ok. Ich hätte mal eine frage, für was genau ist eine Knebeltränse
gut? Miene RB hat eine, aber ich weis nicht warum er eine hat un dich
finf nirgens eine gute erklärung, was genau so ein gebiss bewirkt.
ansonsten hat er ein hanoveranishes reithalfter , weil eri mmer
diezunge übers gebiss legt.
[Patrizia | 27.04.2011] Antworten

Hallo Sabrina.
An deiner Stelle würde ich ert einmal den Tierarzt rufen. Zu oft ist
es doch immer wieder das gleiche. Sollte dieser allerdings nichts
auffälliges finden würde ich an deiner Stelle so oft wie möglich
dein Pferd konsequent reiten. Aus eigener Erfahrung habe ich
herausgefunden, dass es manchmal hilft, wenn ein Pferd z.B. einfach
losrennt und buckelt o.ä. ihn vorwärts zu treiben. Einfach immer
schön galloppieren, bis man sich selber entscheidet - nicht das
Pferd!- durchzuparieren. Meist merkt sich das Pferd das schnell und
gibt den wiederstand auf. Allerdings hast du kein genaues Verhalten
deines Wallaches beschr. es könnte also auch natürlich andere
Gründe geben.
[janna | 15.07.2009] Antworten

Hallo das Reithalfter sollte so Verschnallt werden, das der Knochen
nicht verletzt wir. Das heißt keine 2 Finger breit.
Das Reithalfter kann lieber ein Loch strammer sein als der Nasenriemen
[Angela | 01.02.2009] Antworten

Hallo,
ich habe einen Haflingerhengst, auf dem Reitplatz versuche ich ihn
trotz seines Hengstischen verhaltens (drang zu anderen Pferden bes.
Stuten) mit normaler Wassertrense zu reiten. Oft habe ich gegen ihn
leider keine Chance. Währe ein Pallham angebracht?
[Sabrina | 12.09.2008] Antworten

Hallo Nadine,
ich weß wie das ist habe selbst solche ich habe habe dann einfach mal
den Tierarzt geholt und der hat sich mal die Zähnen der Blonden
angeschaut und tatsächöich hatten einige hacke gehabt! Und jetzt
laufen sie wie Töpfchen!
[Kädder | 20.11.2007] Antworten

hallo
ich reite meinen hafi mit einem Doppelt-gebr. Gebiss. Es ist nicht
dünn aber uach nicht dick. so mittel eben.
Er nimmt aber keine hilfen an. ist stur und rennt nur. lieg das an dem
gebiss oder an den zähen . Bin echt hilflos.
würde mich um eine Antwort sehr freuen
[Nadine | 22.07.2007] Antworten

Pelham und mexikanisches Reithalfter wiedersprechen sich nicht. Du
solltest allerdings mit dem Pelham aufpassen, da es ein sehr scharfes
Gebiss sein kann.
Du darfst die Kinnkette nicht zu kurz schnallen und solltest vier
Zügel oder Pelhamriemchen verwenden, damit du nicht direkt die volle
Hebelwirkung hast.
[Franziska (www.tippscout.de) | 20.04.2007] Antworten

hallo:-) reite mein pferde mit ganz normaler wassertrense. wenn ich in
der gruppe reite ist er sehr schwer zu reiten:-( jetzt würde ich
gerne mal ein pelham ausprobieren habe aber eine mexikanische trense
paßt das? da man den sperr riemen ja nicht abmachen kann?
[yoji81 | 19.04.2007] Antworten



Ihr Kommentar:


Name:


Aktualisiert am: 23.11.2004