Folgen Sie uns bei Facebook Folgen Sie uns bei Youtube

 13.08.2014

Silikon ist ein hervorragendes Mittel um Fugen abzudichten. Diese in vielen Farben erhältliche Masse lässt sich mit Hilfe eine Spritzpistole gut dosieren und ist, einmal getrocknet, absolut wasserfest.

Das Verarbeiten des Silikons ist aber oft eine ziemliche Sauerei, da das Silikon mit Vorliebe überall da klebt, wo es nicht hin soll.

Leichter fällt die Verarbeitung mit folgender Ausrüstung:

  • Eine Spritzpistole die sich entlasten lässt. So fließt nicht immer noch etwas Silikon nach, wenn Sie die Pistole zur Seite legen.
  • Ein Lappen oder Küchenpapier zum wegwischen von Silikonresten
  • Ein Werkzeug zum Glattstreichen der Fugen
  • Eine Sprühflasche die Wasser mit etwas Spüli enthält

Mit Gemisch in der Sprühflasche sprühen Sie Ihr Werkzeug ein. So haftet das Silikon nicht so fest daran. Haben Sie das Silikon mit der Spritze in den Fugen verteilt, sollten Sie es ebenfalls mit etwas Spüliwasser einsprühen. So lässt es sich besser glatt streichen.

Reinigen Sie Ihre Werkzeuge und den Arbeitsbereich sofort. Ist das Silikon erst einmal angetrocknet, wird es zäh wie Kaugummi.

Das Silikon braucht jenach Temperatur etwa 24 Stunden bis es ganz trocken ist. Vorher sollten Sie die Fuge nicht abwischen oder belasten.




Aktualisiert am: 13.08.2014