Nicht nur für Profis: Skier selber heißwachsen

Mit gut gewachsten Skiern macht Skifahren gleich doppelt so viel Spaß. Das richtige Wachs sorgt nicht nur für perfekte Gleiteigenschaften der Ski, sondern schützt die Lauffläche auch noch gegen äußere Einflüsse.

Spätestens wenn die gewohnten Laufeigenschaften der Ski nachlassen oder der Glanz der Lauffläche deutlich verblasst, sollten Sie Ihren Skiern frisches Wachs gönnen.

Je nach Wetter und Schnee brauchen Skier unterschiedliches Wachs

Welches Wachs Sie auf den Ski auftragen müssen, richtet sich nach den Außentemperaturen, der Luftfeuchtigkeit sowie der Beschaffenheit des Schnees.

Als Faustregel gilt:

  • Weiches Wachs für warmes Wetter und alten Schnee
  • Hartes Wachs für kaltes Wetter und neuen Schnee

Am besten werfen Sie vor dem abendlichen Wachsen der Ski einen Blick auf den Wetterbericht und auf die Herstellerangaben des Wachses.

Langlaufski werden gewachst - (Foto: iStockphoto/Pierre-Luc Bernier)
Langlaufski werden gewachst – (Foto: iStockphoto/Pierre-Luc Bernier)

Zubehör für das Heißwachsen zu Hause

  • ein Schraubstock, in den Sie die Ski fest einspannen können
  • Heißwachs aus dem Fachgeschäft
  • ein sauberes Tuch
  • eine kleine Bürste
  • ein altes Bügeleisen
  • eine Abziehklinge

Vor dem Wachsen muss der Ski gut vorbereitet werden

Zunächst müssen Sie mit der kleinen Bürste das alte Wachs und anderen Schmutz entfernen. Dabei müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Sie mit der Bürste immer gleichmäßig in Fahrtrichtung entlangfahren, damit Sie den Belag nicht ungleichmäßig abreiben und der Geradeauslauf des Skis leidet.

Anschließend wischen Sie den dabei entstandenen Staub mit dem fusselfreien Lappen von der Lauffläche des Skis bis der Belag perfekt sauber ist.

Nach dem Präparieren beginnt das eigentliche Wachsen der Ski

Bevor Sie mit dem Wachsen loslegen, prüfen Sie die Temperatur des Skis. Die Lauffläche sollte auf keinen Fall zu kalt sein, denn dann sind die Poren des Belags geschlossenen und nur sehr wenig Wachs kann in den Belag gelangen. Am besten Sie nehmen die Skier abends mit ins Haus, damit die Skier vor der Behandlung Zimmertemperatur haben.

Halten Sie nun das gewählte Wachs an das heiße Bügeleisen und lassen Sie es großzügig auf den Belag tropfen. Ist überall genug Wachs aufgetropft, bügeln Sie das Wachs gleichmäßig und in Laufrichtung mit leichtem Druck in die Lauffläche der Ski ein.

Achtung: Die Temperatur des Bügeleisens sollte dabei bei weicherem Wachs etwa zwischen 100 und 120 Grad Celsius liegen, bei hartem Wachs etwa zwischen 120 und 130 Grad Celsius. Auf keinen Fall darf die Temperatur des Bügeleisens heißer werden als 150 Grad Celsius, da sonst der Belag verbrennt und der Ski irreparabel beschädigt wird.

Zum Schluss noch glätten und polieren

Bevor Sie dem frischen Belag noch den letzten Schliff geben, sollten Sie das Wachs mindestens 30 Minuten lang einwirken lassen.

Danach können Sie überflüssiges Wachs mit einer Abziehklinge in Fahrtrichtung abziehen, sodass eine gleichmäßig glatte Lauffläche entsteht.

Zum Schluss noch einmal mit dem trockenen Tuch poliert, ist der Ski bereit für rasante Abfahrten am nächsten Tag.

Schreibe einen Kommentar