Damit es keine böse Überraschung gibt: Skier richtig lagern

Auch wenn die Skisaison zu Ende ist, sollten Sie sich noch einmal gründlich um Ihre Ausrüstung kümmern. Denn wenn Skiern und anderen Ausrüstungsteile unsachgemäß eingelagert werden, können sieerheblich leiden und schlimmstenfalls sogar funktionsuntüchtig werden.

Hier eine kurze Anleitung, die Ihren Skiern gut tut.

Skier trocken und gut gepflegt einlagern

Machen Sie nach der letzten Abfahrt zu Hause einen kritischen Ski-Check.

  • Zunächst einmal sollten Sie Ihre Skier mit klarem Wasser säubern und trocknen lassen. Besonderes Augenmerk sollten Sie dabei auf die Bindung richten, denn Schmutz in der Bindung könnte sich über die Sommermonate soweit verfestigen, dass die Bindung nicht mehr korrekt auslöst.
  • Anschließend sollten Sie die Skier ein letztes Mal in dieser Saison zum Skiservice bringen, wo Bindung, Kanten und Belag auf Vordermann gebracht werden.
  • Wenn Sie den Service selber machen wollen, sollten Sie als nächstes die gut getrocknete Bindung einem Spezialspray für Bindungen pflegen.
  • Glätten Sie im nächsten Arbeitsgang die Kanten der Ski mit einem Kantenschleifer, denn glatte Kanten sind nicht so anfällig für Flugrost.
  • Nach den Kanten kommt der Belag dran: Bessern Sie alle Schäden großzügig aus, aber lassen Sie in diesem Fall überschüssiges Wachs auf dem Ski um Belag und Kanten vor sommerlichen Umwelteinflüssen zu schützen.
Skier auf dem Boden - (Foto: iStockphoto/amriphoto)
Skier auf dem Boden – (Foto: iStockphoto/amriphoto)

Skier spannungsfrei lagern

Zu guter Letzt können Sie die Skier in einem trockenen, nicht zu warmen Ort übersommern lassen.

Am besten lagern Sie die Skier einzeln, aber auch mit Clips locker zusammengehalten nehmen die Ski keinen Schaden. Ein längeres aneinanderpressen gegen die Vorspannung der Skier sollten Sie aber vermeiden.

Ob Sie die Skier dabei stehend an der Wand lehnen lassen oder liegend unter die Decke oder an die Wand hängen ist egal, nur schräg sollten sie nicht stehen.

Vor der nächsten Skisaison Bindung prüfen lassen

Die Skibindung ist – wie der Name schon sagt – ein sehr wichtiges Bindeglied zwischen Ski und Skischuh. Da aber nicht jeder gleich groß und gleich schwer ist, muss die Bindung individuell eingestellt werden.

Eine zu locker eingestellte Bindung kann sich in kritischen Situationen oder schnellen Kurven lösen, was zu schweren Stürzen führen kann.

Andersherum ist auch eine zu fest eingestellte Bindung gefährlich, da sie sich im Falle eines Sturzes eventuell nicht löst. Dabei kann das Bein verdreht werden, was schnell zu kaputten Bändern und Knochen führt.

Da sich im Laufe des Jahres nicht nur das Gewicht sondern auch die Muskulatur in den Beinen ändern kann, sollten Sie Ihre Bindung vor jeder Ski-Saison von einem Fachmann überprüfen lassen. So sind Sie auch sicher, dass die Bindung nicht ausgeleiert ist.

Ähnliche Tipps

Schreibe einen Kommentar