Mit dem Taskmanager haben Sie Anwendungen und Computer im Überblick

Der Taskmanager ist ein kleines Programm, das unter anderem zeigt, welche Programme und Unterprogramme gerade laufen. Außerdem können Sie hier Änderungen in den Autostart-Einstellungen vornehmen und prüfen wie sehr Prozessor oder Speicher ausgelastet sind.

Taskmanager über Tastenkombination starten

Der klassische Weg zum Task-Manager führt über die Tastenkombination [Strg] + [Alt] + [Entf], also den berühmten „Affengriff“.

Mit der Tastenkombination erscheint ein Auswahlbildschirm. Klicken Sie darin ganz unten auf Task-Manager.

Auswahlbildschirm nach Tastenkombination
Auswahlbildschirm nach Tastenkombination

Ein anderer Shortcut bringt Sie direkt zum Programm. Drücken Sie dazu [Strg] + [Umschalten] + [Esc] und der Taskmanager erscheint sofort.

Taskmanager aus dem Startmenü heraus aufrufen

Den Taskmanager starten, das klappt auch ohne Tastatur. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Startknopf und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag Task-Manager.

Task-Manager aus dem Startmenü heraus starten
Task-Manager aus dem Startmenü heraus starten

Taskmanager: Details anzeigen

Nach dem Start des Taskmanagers sehen Sie erst einmal nicht viel. Er zeigt nach dem Start lediglich eine Liste laufender Programme.

Taskmanager einfach
Der Taskmanager in seiner einfachen Darstellungsvariante.

Um eines der angezeigten Programme zu beenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Task beenden.

Falls Sie mehr Informationen sehen wollen, klicken Sie auf Mehr Details.

Danach zeigt sich der Taskmanager in seiner vollen Pracht mit vielen, wirklich vielen Informationen über Ihr Windows-System.

Task-Manager zeigt alle Informationen
Task-Manager zeigt alle Informationen

In dieser Ansicht können Sie zum Beispiel ein nicht mehr reagierendes Programm beenden oder den Ressourcenmanager aufrufen, der weitergehende Informationen über die Nutzung der Internet-Bandbreite oder der CPU-Power liefert.

Über einen kleinen Umweg können Sie mit dem Taskmanager sogar den Systemstart beschleunigen, indem Sie unnötige, automatisch startende Programme identifizieren und aus dem Autostart nehmen .

Außerdem ist der Taskmanager auch ein gutes Mittel, um aus einem Spiel auf den Desktop zu wechseln, wenn das Game nicht aus dem Vollbildmodus heraus auf die normale Windows-Ansicht zu bringen ist.

Wenn der Taskmanager nur ein Diagramm anzeigt

Statt der gewöhnlichen Ansicht mit mehreren Reitern und einem Menü sehen Sie manchmal vielleicht nur noch einen grafischen Teil davon. Windows zeigt dann nur das Diagramm der aktuellen CPU-Auslastung an. Der normale Rahmen mit einem Menü und den üblichen Elementen fehlt völlig, genauso wie die Detailinformationen zum Speicher und den laufenden Prozessen.

Keine Angst, diese Ansicht ist kein Programmfehler, sondern eine gewollte Funktion, die alle Infos auf das wesentliche reduziert. Sie haben diese Ansicht eventuell früher versehentlich aktiviert.

Statt Taskmanager sieht man nur ein Diagramm
Statt dem Taskmanager sieht man nur ein einziges Diagramm.

Um zurück zur gewohnten Darstellung zu wechseln, klicken Sie einfach mit der Maus doppelt innerhalb des Fensters. Nun sollte das Ganze wieder normal aussehen.

Buchtipp: Der Windows 10 Pannenhelfer: Probleme erkennen, Lösungen finden, Fehler beheben 

Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar