Abnehmen: Auf Fett verzichten

Um abzunehmen, sollten Sie die Aufnahme von Fett reduzieren. Die 60 bis 70 sinnvollen Fettgramm am Tag sind schnell erreicht.

Tipps für weniger Fett in Essen

  • Fett ist in vielen Lebensmitteln versteckt – das hat seinen Grund: Denn Fett ist ein prima Geschmacksträger.
  • Schon eine Currywurst mit Pommes erfüllt das halbe Tagessoll für die Fett-Zunahme.
  • Achten Sie auch auf Butter und Margarine: Verwenden Sie höchstens 30 bis 40 Gramm als Streich- und Kochfett.
  • Reduzieren Sie den Fettgehalt von Lebensmitteln wie Käse, Wurst, Milch und Fleisch.
  • Es ist nicht notwendig, auf 0 Prozent Fett zu reduzieren. Eine Stufe tiefer reicht. Sie nehmen ab, ohne auf Genuß verzichten zu müssen.
  • Achtung: Oft wird das reduzierte Fett mit einem Plus an Zucker ausgeglichen. Das bringt nichts.
  • Sehen Sie sich die Nährwertangaben auf den Lebensmitteln gut an.
  • Lesen Sie hier, was Fettgehalt in Trockenmasse bedeutet und wie Sie den Wert interpretieren.
  • Achten Sie besonders auf gesättigte Fettsäuren.
Butter auf Messer
Wieviel Butter muss auf das Brot oder in die Pfanne?

Nicht jedes Fett ist schlecht

Achtung: der Körper braucht auch bestimmte Fette, etwa wie sie in manchen Ölen vorkommen. Es gilt hier – wie bei allen anderen Diätformen nicht um den kompletten Verzicht, sondern um eine Reduzierung der gesamten Kalorienzufuhr – egal, ob es um Fette oder Kohlenhydrate geht.

Weiterlesen: Was bedeuten die Nährwerte.

Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API