10 Tipps zum Aufräumen

Haben Sie auch manchmal gar keine Lust, schon wieder aufzuräumen? Verständlich. Doch das Dumme ist, dass sich umso mehr ansammelt, je länger man das Aufräumen herauszögert.

10 Tipps zum Aufräumen

  1. Am besten fangen Sie da an, wo der geringste Einsatz die größe Wirkung bringt. Warum? Weil das die meiste Motivation bringt, weiterzumachen.
  2. Räumen Sie den Fußboden, denn herumstehende Sachen müssen nicht sein. Ein frei geräumter Fußboden lässt einen Raum gleich ordentlicher aussehen.
  3. Legen Sie ein Zeitfenster fest. Schon 10 Minuten am Tag können eine Menge bringen. Beispiele: Morgens gleich ein paar Sachen wegräumen, während der Kaffee durch die Maschine läuft.
  4. Misten Sie großzügig aus.
  5. Belohnen Sie sich nach dem Aufräumen.
  6. Machen Sie sich die “Immer ein Trum”-Taktik zu eigen. Nehmen Sie auf jedem Weg durch Ihre Wohnung einen Gegenstand mit und stellen Sie ihn an seinen Platz.
  7. Etablieren Sie mit Ihren Kindern Aufräum-Rituale, zum Beispiel vor dem Abendessen.
  8. Lassen Sie Ihre Kinder Lego auf einem großen Bettuch spielen. Zum Aufräumen das Tuch vorsichtig in die Kiste zurück heben und die Legosteine wieder hinein schütten.
  9. Räumen Sie immer die Kleidung auf. Sie gehört entweder in die Wäsche oder in den Schrank. Punkt.
  10. “Brauch ich heute vielleicht noch” gilt nicht als Ausrede gegen das Ordnung schaffen. Wenn Sie etwas wieder brauchen, wissen Sie, wo Sie es finden.
Legosteine auf dem Boden zum Aufräumen
Ohne Tuch darunter wird das Aufräumen von Lego mühsamer als nötig. – (Foto: Martin Goldmann)

Warum Ordnung halten?

Es gibt viele Gründe dafür, Ordnung zu halten. Diese Vorteile sollten Sie sich auch immer vorstellen, wenn es an das Aufräumen geht:

  1. Ich halte Ordnung, weil ich dann wieder viel Platz habe.
  2. Ich räume auf, weil ich dann wieder Durchblick bekomme.
  3. Ich räume auf, um Zeit für das Wesentliche zu haben.
  4. Ich räume auf, weil ich mich dann wohler fühle.
  5. Ich räume auf, weil dann besser Boden und Möbel sauber machen kann 😉

Letztlich sollten Sie sich immer darüber im Klaren sein, dass Ihnen mehr Ordnung hilft. Unordentlich wird es von selbst wieder.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.