So erkennen Sie als stillende Mutter einen Michstau

Ein Milchstau entsteht, wenn eine Brust beim Stillen nicht vollständig geleert wird und wiederholt Milchreste in der Brust zurückbleiben. Vor allem Mütter saugschwacher Babys oder Mütter beim Abstillen leiden dann häufig unter Milchstaus. Das kann Schmerzen beim Stillen verursachen.

Milchstau erkennen

Die Brüste werden hart, heiß und schmerzen oder es bilden sich schmerzende Knoten in der Brust. Wenn Sie jetzt nichts dagegen tun, kommt es zu einer sehr schmerzhaften Brustentzündung, die das Stillen fast unmöglich macht. In schlimmeren Fällen kann es auch zu heftigen Fieber kommen, so dass eine ärztliche Intervention notwendig wird.

Jetzt lesen: Die ersten Tage mit dem Baby

Das hilft gegen Milchstau

Das Ziel aller Maßnahmen muss es daher sein, die Milch aus dem entzündeten Bereich zu bekommen. Dabei helfen folgende Tipps:

  • Erwärmen Sie vor dem Stillen die Brust. Das geht sehr gut mit warmen Umschlägen, Rotlicht oder einer warmen Dusche. Durch die Wärme weiten sich die Gefäße, die Milch fließt leichter, und auch saugschwache Kinder schaffen es die Brust besser zu leeren.
  • Legen Sie das Kind am Besten alle zwei Stunden an die betroffene Brust an.
  • Das Kinn des Babys sollte beim Stillen zum schmerzenden Knoten zeigen, denn die Saugwirkung ist auf der Kinnseite am stärksten. (Je nachdem wo der Knoten sitzt, kann dies recht abenteuerliche Stillhaltungen notwendig machen. Lassen sie sich helfen. Und nur Mut beim Experimentieren, Hauptsache es wird besser.)
  • Helfen Sie ruhig auch etwas nach und streichen Sie den Knoten während des Stillens vorsichtig zur Brustwarze hin aus.
  • Auch nach dem Stillen sollten Sie versuchen die restliche Milch aus der entzündeten Brust bzw. dem Knoten auszustreichen.
  • Danach sollte die betroffene Brust gekühlt werden. Praktisch sind Kühlbeutel, mit Eiswasser getränkte Tücher, oder Quarkumschläge (Dazu geben Sie etwas Quark aus dem Kühlschrank auf ein sauberes Tuch). Legen Sie die Kühlung Ihrer Wahl für etwa 5-10 Minuten auf die betroffene Brust oder den jeweiligen Knoten.

Mit diesen Maßnahmen sollten die Beschwerden nach spätestens 2 Tagen abgeklungen sein. Gehen die Schmerzen und Verhärtungen innerhalb von zwei Tagen nicht weg oder Sie bekommen Fieber, sollten Sie rasch einen Arzt aufsuchen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.