Bilder aufhängen – so geht’s richtig

Möchten Sie Ihre Wohnung verschönern und Bilder aufhängen? Dann sollten Sie unbedingt die folgenden Tipps lesen. Denn wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Aufhängen der Bilder achten müssen.

Zehn Tipps: So kommt das Bild an die Wand

  1. Im ersten Schritt sollten Sie sich überlegen, wo das Bild bzw. die Bilder hängen soll(en). Nehmen Sie sich hierfür ausreichend Zeit. Denn nur, wenn die Wanddekoration an der richtigen Stelle hängt, schafft Sie ein schönes Wohnambiente.
  2. Wenn Sie mehrere Bilder aufhängen möchten, legen Sie die einzelnen Bilder auf den Boden und entscheiden Sie sich durch unterschiedliches Legen für ein Gesamtbild. Dieses Gesamtbild befestigen Sie dann an der Wand.
  3. Wenn Sie nur ein Bild aufhängen möchten, bitten Sie am besten eine zweite Person das Bild an die Wand zu halten. Dann können Sie mit etwas Abstand besser sehen, ob die Position des Bildes passt.
  4. Wenn das Bild genau in der Mitte einer Wand hängen soll, sollten Sie den Mittelpunkt mit einem Meterstab ausmessen.
  5. Wenn die Position bestimmt ist, zeichnen Sie mit einem Bleistift die Mitte des Bilderrahmens an der Wand an.
  6. Wenn Sie alle Markierungen vorgenommen haben, müssen Sie sich entscheiden, wie Sie die Bilder aufhängen möchten.
  7. Bei normalen Mauerwerk oder Trockenbauwänden reichen in der Regel Nägel aus, um Bilder aufzuhängen. Es sei denn, das Bild wiegt mehr als 10 Kilogramm. Dann sollten Sie es lieber mit Dübel und Schraube befestigen. Denn ein Nagel würde die Last nicht (dauerhaft) tragen.
  8. Auch bei Betonwänden sind Nägel ungeeignet. Hier benötigen Sie ebenfalls Dübel und Schrauben.
  9. Wird das Bild nur mit einem Nagel oder einer Schraube befestigt, können Sie den nächsten Schritt überspringen.
  10. Sind zwei Nägel oder Schrauben notwendig, um das Bild aufzuhängen, müssen Sie die Aufhängevorrichtungen des Bilderrahmens abmessen und entsprechend an der Wand markieren. Legen Sie das Bild hierfür auf eine ebene Unterlage, sodass die Rückseite nach oben zeigt. Messen Sie nun die Länge zwischen den beiden Aufhängeösen. Nun messen Sie von Ihrem Punkt an der Wand ausgehend jeweils den halben zuvor gemessenen Wert nach rechts und nach links und markieren jeweils diese Position. Prüfen sie mit der Wasserwaage, ob die Linie zwischen den Markierungen waagerecht ist.
bilder aufhängen
Bilder aufhängen – gewusst wie

Zusammengefasst: Das brauchen Sie, um Bilder aufzuhängen

  • Meterstab
  • Bleistift
  • Entweder: Hammer und Nägel (4 bis 5 cm lang)
  • Oder: Bohrmaschine, Dübel und Schrauben
  • Wasserwaage

Das könnte Sie auch interessieren:
So machen Sie Ihre Wohnung kindersicher
Tiefenanschlag für Bohrer selber machen

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar