Bluetooth-MIDI-Keyboard an den Mac anschließen

MIDI-Keyboards gibt es inzwischen mit Bluetooth-Anschluss. Das macht die Arbeit mit den Tastatur besonders einfach – kein Kabelgewirr, schnelle Konfiguration. Doch der Anschluss an den Mac ist auf den ersten Blick nicht ganz einfach. Lesen Sie hier, wie Sie ein Bluetooth-MIDI-Keyboard an den Mac anschließen, um es beispielsweise mit Garageband oder dem modularen Synthesizer VCV Rack zu verwenden.

Bluetooth-MIDI-Keyboard mit Mac verbinden

  1. Schalten Sie zunächst das MIDI-Keyboard ein.
  2. Öffnen Sie das Programm Audio-MIDI-Setup auf Ihrem Mac. Sie finden das Programm unter Programme/Dienstprogramme auf Ihrer Festplatte.
  3. Klicken Sie auf Fenster – MIDI-Studio einblenden. (Falls hier  MIDI-Studio ausblenden steht, ist das Fenster, das Sie brauchen, bereits aktiv.
  4. Es folgt ein Doppelklick auf Bluetooth. Es öffnet sich das Fenster Bluetooth-Konfiguration.
  5. Drücken Sie nun auf dem Keyboard den Knopf für das Pairing Ihres Keyboards.
  6. Im Fenster Bluetooth-Konfiguration erscheint jetzt Ihr MIDI-Keyboard in der Liste.
  7. Klicken Sie einmal auf die Schaltfläche Verbinden. Danach ist das Keyboard einsatzbereit.
Bluetooth-MIDI-Keyboard an Mac anschließen
Die Anschluss-Funktion für MIDI-Keyboards auf dem Mac ist gut versteckt.

Warum geht das nicht automatisch?

Wir haben keinen Weg gefunden, dass sich das MIDI-Keyboard automatisch mit dem Mac verbindet. Das ist auch nachvollziehbar, wenn man sich vorstellt, dass vielleicht in einem Studio oder auf einer Bühne mehrere Macs und mehrere Keyboards vorhanden sind. Da ist es hilfreich, wenn man genau steuern kann, welches Keyboard mit welchem Computer verbunden wird. Falls Sie einfacher und schneller eine Verbindung zwischen MIDI-Keyboard und Computer herstellen wollen, sollten Sie ein USB-Kabel verwenden.

Was bringt MIDI über Bluetooth

Vorteil der Verbindung: sie ist kabellos und erfolgt über das stromsparende Protokoll Bluetooth LE (Low Energy). Dessen Reichweite liegt bei rund 10 Metern. In unseren Tests konnten wir beim Einsatz eines AKAI LPK 25 Wireless zusammen mit Logic Pro X praktisch keine Latenz beim Einspielen von Noten erkennen. Da kein störendes Kabel vorhanden ist, lässt sich das Keyboard auch weiter weg vom Mac platzieren – und man kann es bequem aufräumen, wenn es mal nicht mehr gebraucht wird.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.