Dunst-Abzugshaube des Herdes regelmäßig sauber machen

In vielen Küchen fungieren Dunstabzugshauben lediglich als Dunst- und Geruchsfilter, da sie nicht mit einen Abzugsschacht ins Freie verbunden sind.

Besonders dann ist eine regelmäßige Reinigung und der Austausch des Filters notwendig (siehe unten).

Verschmutzte Dunstabzugshauben sind nämlich eine ideale Brutstätte für Bakterien und Schimmelpilze. Wird deren Ausbreitung durch regelmäßige Reinigung nicht verhindert, werden sie vom Ventilator der Haube in der Küche verteilt.

So reinigen Sie die Abzugshaube

Auf den Hauben setzt sich immer sehr viel Fett fest. Das bekommen Sie mit etwas Geduld einfach weg: Verwenden Sie klares Wasser mit einem ordentlichen Schuss Spülmittel.

Wischen Sie dann mit dem Lappen über die Abzugshaube. Falls sich dabei herausstellt, dass die Fett- und Schmutzschicht zu dick ist, probieren Sie es, direkt einen Schuss Spülmittel auf die Abzugshaube zu geben.

Verreiben Sie das Spülmittel dann und lassen Sie es ein paar Minuten einwirken. Danach wischen Sie mit einem Lappen und klarem Wasser die Abzugshaube sauber.

Kümmern Sie sich auch um die Unterseite der Haube. An den Rändern, in denen die Leuchten sitzen, setzt sich sehr viel Fett fest, das beim Braten aufsteigt. Hier helfen ebenfalls Wasser und Spülmittel.

Filter in Spülmaschine reinigen

Filter in modernen Dunstabzugshauben bestehen meist aus Metall. Diese Filter können Sie problemlos in der Spülmaschine reinigen.

Dabei gilt es aber zu beachten:

  • Spülen Sie die Filter nicht gemeinsam mit anderem Geschirr
  • Stellen Sie sicher, dass sich keine Speisereste in der Spülmaschine befinden

Denn Speisereste könnten sich beim Spülvorgang im Filter festsetzen und ihn so verschmutzen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.