Eier prüfen

Eier kaufen gehört zum Alltag. Doch immer wieder kommt es vor, dass man überalterte oder kaputte Ware bekommt. Schützen Sie sich dagegen. Mit diesen Tipps können Sie die Eier prüfen.

Eier prüfen beim Einkaufen

  • Der erste Blick gilt dem Mindesthaltbarkeitsdatum außen auf der Packung. Eier halten relativ lange, so dass das MHD ruhig vier Wochen in der Zukunft liegen sollte. Weniger als drei Wochen sollten es nicht sein.
  • Ebenfalls auf der Packung steht in der Regel ein Datum, ab dem die Eier gekühlt werden sollten. Wenn das bereits verstrichen ist, lassen Sie die Finger von den Eiern.
  • Auf der Packung finden Sie auch eine Größenangabe der Eier – die ist für die Eier-Kochzeit wichtig. Anhand der Größenangabe bekommen Sie auch ein ungefähres Gewicht pro Ei.
  • Öffnen Sie die Eierpackung vorsichtig. Jetzt sehen Sie sich die Stempel auf den Eiern an. Hier erfahren Sie, woher und aus welcher Art der Haltung die Eier stammen (mehr dazu: Anhand der Kennziffern erkennen Sie, woher ein Ei kommt).
  • Wenn Sie ganz vorsichtig sein möchten werfen Sie einen kurzen Blick auf alle Stempel – sollten die nicht identisch sein, hat irgendwer Eier vertauscht.
  • Wichtiger ist noch, die Eier auf Schäden zu testen. Dazu müssen Sie nicht jedes Ei einzeln herausnehmen und umdrehen. Es genügt, die Eier vorsichtig mit den Fingern zu bewegen. Falls sich ein Ei nicht bewegen lässt, ist es höchstwahrscheinlich angeknackst. An der Bruchstelle fließt Eiweiß aus dem Ei heraus und verklebt dann mit dem Karton.
  • Falls Sie die Eier länger aufbewahren wollen, sehen Sie im Regal nach, ob es nicht noch frischere Eier gibt. Oft wird die schon ältere Ware nach vorne geräumt, damit die auch zuerst weg kommt.
  • Im Zweifel riechen Sie an den Eiern. Sie dürfen nicht faulig riechen.
Eier prüfen auf Risse in der Schale
Eier testen indem man sie mit der Hand vorsichtig bewegt – (Foto: Martin Goldmann)

Lesen Sie hier, wie Sie bei gekauften Eiern feststellen können, ob sie frisch sind.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.