Für Webseiten gespeicherte Formulardaten aus dem Firefox entfernen

Firefox merkt sich standardmäßig, was Sie in Eingabefelder eintippen – doch Sie können ganz einfach diese Formulardaten löschen, wenn Sie um den Datenschutz besorgt sind.

Formulardaten löschen – so geht´s

  1. Öffnen Sie mit einem Klick das Firefox-Menü rechts oben im Fenster des Browsers.
  2. Danach klicken Sie auf Einstellungen und öffnen den Registerreiter Datenschutz.

    Einstellungen im Menü von Firefox
    Die Einstellungen im Menü von Firefox

  3. Klicken Sie auf den Link kürzlich angelegte Chronik.

    Auf kürzlich angelegte Chronik klicken
    Auf kürzlich angelegte Chronik klicken

  4. Im neu geöffneten Fenster öffnen Sie  gegebenenfalls mit einem Klick auf  Details, die Liste der zu löschenden Chronik-Daten.
  5. Entfernen Sie alle Häkchen außer dem vor Eingegebene Suchbegriffe & Formulardaten.

    Häkchen entfernen
    Lassen Sie nur das eine Häkchen stehen

  6. Dann wählen Sie in der Liste oberhalb der Chronikdaten einen Zeitraum aus, für den Sie die Daten löschen wollen. Um komplett reinen Tisch zu machen, lassen Sie hier die Voreinstellung Alles.
  7. Klicken Sie auf den Knopf Jetzt löschen.

Damit sind nun die die ausgewählten Formulardaten gelöscht und werden beim Ausfüllen eines Webformulars nicht mehr angeboten.

Übrigens kennt Firefox einen speziellen Modus, wo er weder Formulardaten noch Cookies speichert: So nutzen Sie den Firefox, ohne Spuren zu hinterlassen. Geht es Ihnen nur um die Cookies? Sie können diese gespeicherten Daten anzeigen lassen, aber auch gezielt einzelne Cookies löschen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.