Mit einem Firefox-Addon schalten Sie Flash nur dann ein, wenn Sie es brauchen

Flash-Banner zappeln über den Bildschirm und blockieren die Sicht auf den Seiten-Inhalt, was oft stört. Der Flashblocker schiebt dem einen Riegel vor. Er deaktiviert automatisch ablaufende Flash-Werbung und -Filmchen.

Flash ist aber nicht ganz abgeschaltet: Wenn Sie es wollen, starten Sie gezielt eines der Flash-Objekte durch Anklicken.

Den Flashblocker finden Sie unter der Adresse http:/flashblock.mozdev.org/installation1.html

Die Website mag Sie vielleicht irritieren, weil sie etwas chaotisch aussieht und relativ lange nicht mehr upgedatet wurde. Aber obwohl dort nur von einer Unterstützung bis inklusive Firefox 22 die Rede ist, hat die letzte Version 1.5.17 von Flashblock mit dem momentan aktuellen Firefox 33 gut funktioniert.

Sollte es eine neuere Version geben, dann verwenden Sie aber bitte diese.

Website Flashblock
Website Flashblock

Wenn Sie auf das Link Install Flashblock … for Firefox klicken, erscheint zuerst eine Meldung von Firefox. Die will von Ihnen eine Bestätigung dafür haben, dass das Addon installiert werden darf.

Flashblock Meldung 1
Flashblock Meldung 1

Nach dem erfolgreichen Download bringt Ihr Browser eine neue Meldung. Die besagt nur, dass die soeben verwendete Download-Quelle keine ist, die Sie als vertrauenswürdig eingestuft haben.

Auch wenn das Fenster mit dem diocken Warnsymbol gefährlich aussieht, können Sie die Installation nochmals bestätigen.

Flashblock Meldung 2
Flashblock Meldung 2

Das Addon erfordert nun noch einen kompletten Neustart von Firefox, den Sie bitte bestätigen.

So funktionert der Block-Mechanismus von Flashblock

Probieren Sie das Addon gleich auf der Homepage von Adobe aus, also der Firma, der die Flash-Software gehört.

Rufen Sie die Adresse http://www.adobe.com/de/software/flash/about/ auf. Dort werden Flash-Objekte verwendet.

Mit aktiviertem Flashblock sieht diese Seite derzeit so aus:

Flash Homepage nach Start der Plugins
Flash Homepage nach Start der Plugins

Die im Screenshot markierten Stellen mit Flash-Logo zeigen an, dass hier eigentlich ein Flash-Element laufen würde. Möchten Sie bewusst eines davon starten, dann gehen Sie mit der Maus über das jeweilige Logo und klicken drauf.

Dann sie die Seite zum Beispiel so aus:

Flash-Homepage nach Klicken
Flash-Homepage nach Klicken

Das Flash-Plugin, das auf dieser Seite eingesetzt wird, beinhaltet also keine tolle Animation, sondern zeigt Ihnen lediglich Informationen zu Ihrer Flash-Version an. (Das obere Flash-Objekt scheint gar keinen optischen Feedback zu geben.)

Sehen Sie ohne Anklicken sofort die Anzeige wie im zweiten Bild, dann ist Flashblock entweder nicht richtig installiert oder zur Zeit deaktiviert.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.