Fleisch anbraten

Ob Braten, Steaks oder Gulasch, Fleisch anbraten gehört zu den wichtigsten Disziplinen in der Küche. Denn schon beim Anbraten entscheidet sich oft, ob das Gericht gelingt. Hier einige Tipps.

Fleisch anbraten – so geht’s

  1. Stellen Sie den Topf auf die Platte und geben Sie etwas Öl hinein. Gut geeignet sind alle gut erhitzbaren Öle, wie Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Sesamöl. Butter nur verwenden, wenn Sie bei niedriger Temperatur anbraten wollen.
  2. Heizen Sie die Pfanne vor, bis das Öl heiß ist. Aber Achtung, dass sich das Fett nicht entzündet.
  3. Legen Sie nun das Fleisch in den heißen Topf oder die Pfanne. Achten Sie dabei auf das spritzende Fett, damit Sie sich nicht verbrennen.
  4. Lassen Sie das Fleisch liegen, bis es sich wieder vom Boden löst. Ein weiteres Zeichen zum Wenden ist, dass an der Oberseite des Fleischs Flüssigkeit austritt.
  5. Dann wenden Sie es und braten die übrigen Seiten genauso an.
  6. Nach dem Anbraten die Hitze reduzieren. Faustregel: Je dicker das Fleischstück, desto weiter reduzieren.
Fleisch anbraten - zum Beispiel Huhn
Auch beim Anbraten von Huhn gilt: Warten, bis sich das Fleisch von der Pfanne lösen lässt.

Mit dieser Technik bleibt das Fleisch beim Braten saftig. Wenden Sie das Fleisch, bevor es sich von alleine löst, reißen Sie kleine Löcher ins Fleisch, durch die der Saft austreten kann. Das Fleisch wird dann schnell zäh.

Tipps zum Fleisch anbraten

  • Das Anbraten klappt besser, wenn das Fleisch Zimmertemperatur hat.
  • Wenn Sie möchten, können Sie das Fleisch vor dem Anbraten abspülen, sollten es dann aber mit Küchenkrepp wieder halbwegs trocken tupfen.
  • Für Buttergeschmack können Sie Butterschmalz verwenden.
  • Braten Sie das Fleisch immer zunächst auf der fettigen Seite an (Schwarte oder Haut bei Hühnerbrust).
  • Zum Wenden am besten eine Zange verwenden statt einer Gabel. So gibt es keine Löcher, durch die Saft austritt.
  • Lassen Sie das Fleisch nach dem Braten etwas ruhen. Wickeln Sie es am besten in Alufolie ein, damit es nicht zu kalt wird.
  • Dass sich beim Anbraten Poren schließen ist übrigens Unsinn. Vielmehr kommt es hierbei zu einer Maillard-Reaktion. Die ist dafür verantwortlich, dass sich Geschmacksstoffe bilden, dank derer das Fleisch besonders gut schmeckt.
  • Sie können Fleisch übrigens auch nach dem Garen noch scharf anbraten, damit sich die Aromastoffe bilden.

Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar