Mit der Fritzbox nutzen Sie Ihr iPhone oder Android-Handy wie ein Schnurlostelefon

Wenn Sie eine Fritzbox mit eingebauten Telefonie-Funktionen besitzen und eine iPhone oder Android-Handy haben, können Sie damit telefonieren, ohne das GSM-Netz zu verwenden.

Sind Sie dann zum Beispiel im Garten daheim, können Sie Ihr Schnurlostelefon getrost in der Ladeschale lassen. Denn Ihr Smartphone genügt, um auch über Ihren Festnetzanschluss erreichbar zu sein.

Dabei muss lediglich auf dem Smartphone die passende Applikation von AVM geladen sein und das Handy Empfang zum WLAN Ihrer Fritzbox haben.

So nutzen Sie die Fritzbox-App

Laden Sie die zu Ihrem Telefon passende App. Für iPhone, iPod touch oder iPad nutzen Sie FritzApp Fon aus dem iTunes-Store. Android-Nutzer holen sich das entsprechende Programm von Google Play.

Welche Versionen der Fritzbox prinzipiell geeignet sind, führt eine Liste von AVM auf.

Nach der Installation versucht die App mit dem standardmäßigen Hostnamen fritz.box Ihren Router zu erreichen. Nach der Eingabe des Kennworts ist die App dann mit der Box gekoppelt.

Wenn nun jemand an Ihrem Festnetz-Anschluss anruft, meldet sich auch das iPhone und bietet Ihnen an, den Anruf entgegenzunehmen. Das klappt auch aus dem Standby heraus.

Anruf von Fritzfon am iPhone
Anruf von Fritzfon am iPhone

Genauso können Sie über die App abgehende Telefongespräche intern und extern führen. Ihr Handy bedient sich dabei des Telefonbuchs der Fritzbox und führt eine Anruferliste.

So hören Sie den Anrufbeantworter ab

Starten Sie die App und gehen zum Screen für die Wahl.

Drücken Sie solange auf die [1], bis der Anrufbeantworter angewählt wird.

Nun folgen Sie den Anweisungen der Sprachansage. Die Taste [#] bringt Sie immer wieder ins Hauptmenü zurück.

Damit Sie nicht immer abwechseld das Handy ans Ohr und wieder vor die Augen halten müssen, wäre die Umschaltung in den Freisprechmodus praktisch. Bei der von uns getesteten Version der App hat das dafür zuständige Lautsprecher-Symbol rechts unten aber lediglich die Tonausgabe ganz dekativiert.

Anschlußdetails fürs Handy festlegen

In der Weboberfläche der Fritzbox gehen Sie zum Punkt Telefonie – Telefoniegeräte.

Darin ist Ihr Telefon nun mit Namen und dem speziellen Verbindungstyp “LAN/WLAN” eingetragen.

Dahinter sehen Sie die interne Rufnummer. Standardmässig lautet sie “**620”. Sie können Ihr Handy damit auch von einem anderen an die Fritzbox angeschlossenen Telefon anrufen.

Klicken Sie den Eintrag an, öffnet sich folgender Bildschirm.

Telefoniedetails iPhone an Fritzbox
Telefoniedetails iPhone an Fritzbox

Darin legen Sie also fest, welche der MSN Ihres ISDN-Anschlusses standardmässig vom Smartphone verwendet werden soll und auf welche Rufnummern es bei ankommenden Gesprächen reagieren soll.

Zusätzlich können Sie innerhalb der App auf Ihrem Telefon unter Einstellungen – Ausnahmen bestimmte Rufnummern definieren, die immer übers Mobilnetz gehen sollen.

Standardmäßig sind dort die Notrufnummern eingestellt. Dort können Sie weitere Nummern eintragen und den Schalter Mobilrufnummern vorgeben, dass alle Handy-Gespräche nicht über die Fritzbox, sondern über GSM geführt werden soll. Das lohnt sich dann, wenn die Gesprächskosten darüber günstiger sind, als über Ihren Festnetzanschluss.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.