Heimwerken: Hochwertige Einschichtfarbe zahlt sich aus

Wer bei Farben und Lacken immer nur nach dem billigsten Produkt greift, schneidet sich mit großer Wahrscheinlichkeit ins eigene Fleisch.

Abgesehen davon, dass die Qualität des fertigen Anstriches häufig mängelbehaftet ist, zahlt manch einer bei einem billigen Produkt letztendlich auch noch in Euro und Cent drauf. Am Beispiel einer hochdeckenden Innenwandfarbe kann das leicht nachvollzogen werden:

Nehmen wir einmal an, eine Innenwandfarbe durchschnittlicher Qualität aus dem Baumarkt kostet € 20,– je 10-l-Eimer, also € 2,– pro Liter. Eine hochwertige sog. „Einschichtfarbe“ kostet € 35,– je 10-l-Eimer, sprich € 3,50 pro Liter.

Bei beiden Farben liegt der Verbrauch pro Anstrich bei 150 ml pro Quadratmeter. Die Einschichtfarbe benötigt jedoch nur einen Anstrich zur vollständigen Abdeckung des Untergrundes, während die Baumarktfarbe zwei Anstriche erfordert.

Die Einschichtfarbe kostet also 0,15 x € 3,50 = ca. € 0,53 pro Quadratmeter, während die Baumarktfarbe 0,30 x € 2,00 = € 0,60 pro Quadratmeter erfordert.

Somit fahren Sie bei den tatsächlichen Materialkosten mit der hochwertigen Farbe sogar billiger, vom ersparten Aufwand für den zweiten Anstrich gar nicht zu reden!

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.