Heimwerken: Fabrikneue glatte Holzoberflächen wie Profilbretter, Leisten oder Latten vorbehandeln

Neue Holzteile kommen heutzutage mit einer perfekt glatten Oberfläche in den Handel. Wer nun meint, er könne gleich drauflos streichen, kann ein böses Desaster erleben, vor allem, wenn der Anstrich der Witterung draußen ausgesetzt wird.

So bereiten Sie eine glatte Holzoberfläche vor

Die Oberfläche scheint nämlich nicht nur glatt, sie ist es tatsächlich. Dadurch können sich bestimmte Anstrichstoffe (zum Beispiel pigmentarme Lasuren) nicht ausreichend auf dem Untergrund verankern. Die mögliche Folge: Abblätterungen, die im Extremfall schon nach dem ersten Winter auftreten.

Es empfiehlt sich daher, die glatten Holzoberflächen durch Anschleifen mit Schleif- oder Korundpapier etwas aufzurauen. Dabei ergibt eine Körnung von 120 ein gutes Ergebnis.

Nach dem Anschleifen sollten Sie nicht vergessen, die Holzoberflächen sehr sorgfältig abzustauben, damit der Anstrich dann sauber und ohne Probleme durchgeführt werden kann.

Schreibe einen Kommentar