Gassi: Das brauchen Sie für einen schönen Hundespaziergang

Gassi gehen ist Pflicht: Wer einen oder mehr Hunde hat sollte täglich mit ihnen an die Luft und spazieren gehen. Hierbei geht es nicht nur darum, dass der Hund sich erleichtern kann, sondern auch um Bewegung, Beschäftigung und Kontakte für Ihren Hund.

Das brauchen Sie für den Spaziergang

Bevor Sie Gassi gehen, sollten Sie die wichtigsten Utensilien einpacken:

Leine

In vielen Orten und Parks herrscht Leinenzwang. Doch auch, wenn Sie mehr Freiraum haben und Ihren Hund laufen lassen können, sollte die Leine immer dabei sein. Wenn zum Beispiel andere Spaziergänger kommen, ist es ein Zeichen der Höflichkeit, den Hund abzurufen und an die Leine zu nehmen.

Dalmatiner spielt mit einem Fussball - (Foto: Martin Goldmann)
Dalmatiner spielt mit einem Fussball – (Foto: Martin Goldmann)

Geschirr oder Halsband

Um die Leine an den Hund zu bringen, brauchen Sie ein Geschirr oder ein Halsband. Generell empfehlen wir das Geschirr. Denn zu heftiges Einwirken auf das Halsband kann die Halswirbelsäule des Tiers schädigen. Bei Hunden, die nicht zerren und die auch nicht in die Leine springen, ist ein Halsband aber auch problemlos.

Vorsicht allerdings bei Schleppleinen und ausziehbaren Leinen (beispielsweise Flexi-Leine). Hier kann der Hund schlimmstenfalls enorm beschleunigen, bevor er von der Leine gestoppt wird. Mit einem Halsband kann das schlimme Folgen haben. Je länger also die Leine ist, desto sinnvoller ist ein Geschirr.

Die richtige Kleidung für Sie

Wichtig ist, dass Sie sich richtig anziehen – also dem Wetter entsprechend. Denken Sie daran, dass Sie eventuell nicht ständig in Bewegung sind, sondern auch mal ein paar Minuten da stehen, um Bälle zu werfen, oder eine besonders sorgfältige Schnupperrunde des Hundes abzuwarten. Wählen Sie also ausreichend warme Bekleidung. In der kalten Jahreszeit lohnen sich Mütze und Schal ebenso wie wasserfestes Schuhwerk.

Zeit

Ganz wichtig: Nehmen Sie sich einmal am Tag richtig Zeit für die Runde mit dem Hund. Sie müssen nicht jeden Tag drei Stunden an der Luft verbringen, aber je länger sie draußen sind, desto schöner wird es für den Hund – sofern der körperlich noch fit ist. Alte Hunde brauchen keine Marathon-Spaziergänge mehr.

Spielzeug

Nehmen Sie einen Hartgummiball mit oder etwas ähnliches zum Spielen für den Hund. Falls Sie Ihren Hund neu haben und der nicht spielen mag, wundern Sie sich nicht – nicht jeder Hund rennt jedem Ball hinterher. Finden Sie heraus, was Ihr Hund gerne spielt – vielleicht mag er ja auch Tricks mit Ihnen üben – Sitz und Platz sind ein guter Einstieg.

Leckerli

Packen Sie ein paar Leckerli für den Hund ein. Verwenden Sie dafür entweder einen Leckerli-Beutel oder stecken Sie die Häppchen in eine Plastiktüte. Übrigens: Die Leckerli müssen nicht groß sein. Hunde freuen sich auch über kleine Belohnungen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.