Sieben Tipps, wie Sie Ihren Hund baden

Auch wenn viele Hunde nicht gerne baden –  von Zeit zu Zeit muss es sein. Spätestens, wenn der Vierbeiner sich ausgiebig im Matsch gewälzt hat, nützt es nichts. Lesen Sie im Folgenden sieben Tipps, wie Sie Ihren Hund baden.

1. Anti-Rutsch-Badematte

Das erste Problem beim Baden ist für viele Hunde der glatte Boden von Dusche oder Badewanne. Hier findet der Hund keinen Halt, rutscht mit seinen Pfoten weg und gerät leicht in Panik. Schnelle Abhilfe schafft eine Badematte aus Gummi . Diese wird einfach auf den Boden der Wanne oder Dusche gelegt, sodass der Hund beim Baden sicher auf seinen Pfoten steht.

2. Die richtige Wassertemperatur

Achten Sie auf die Wassertemperatur. Das Wasser sollte nicht zu heiß und nicht zu kalt sein. Verwenden Sie am besten handwarmes Wasser, um Ihren Hund zu baden.

3. Sanfter Wasserstrahl

Gewöhnen Sie den Hund langsam an das Wasser. Der Wasserstrahl sollte sanft eingestellt sein, damit der Hund sich nicht erschreckt. Beginnen Sie bei den Pfoten aufwärts, den Hund nass zu machen. So kann sich der Hund langsam an das Gefühl des Wassers auf der Haut gewöhnen.

4. Hundeshampoo

Zum Einseifen sollten Sie ein spezielles Hundeshampoo  oder ein sehr mildes Babyshampoo verwenden. Diese Produkte brennen nicht in den Augen, falls versehentlich etwas hineingeraten sollte. Massieren Sie die Seife mit ruhigen Bewegungen ein. So bekommt der Hund gleich noch eine wohltuende Massage und verliert die Angst.

Kleiner Hund wird gebadet - (Foto: Martin Goldmann)
Kleiner Hund wird gebadet – (Foto: Martin Goldmann)

5. Gründlich ausspülen

Waschen Sie die Seife anschließend gründlich aus. Denn Seifenreste im Fell können zu Reizungen und Juckreiz führen. Fahren Sie mit der Hand hinter dem Wasserstrahl über das Fell. Schäumt es noch, ist noch Shampoo im Fell.

6. Richtig trocknen

Zum Abtrocknen streifen Sie zuerst das Wasser mit der Hand aus dem Fell. Anschließend rubbeln Sie den Hund vorsichtig mit einem Handtuch trocken. Endgültig trocknen sollte der Hund an einem warmen zugfreien Ort.

7. Belohnen

Damit Ihrem Hund das Bad in guter Erinnerung bleibt, belohnen Sie ihn mit Streicheleinheiten und seinem Lieblingsleckerlie.

Das könnte Sie auch interessieren: Fieber messen beim Hund – so klappt es

Weiterlesen: So verhindern Sie, dass Ihr Hund Matsch ins Haus trägt.

Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API