Internet Explorer: Gleich mit Vollbild-Darstellung starten

Für manche Zwecke ist es praktisch, wenn der Browser schon von Anfang an den gesamten Bildschirm einnimmt. Diese auch “Kiosk-Mode” genannte Betriebsart ist zum Beispiel für Vorführungszwecke praktisch, weil die Zuschauer sich ganz auf den Inhalt konzentrieren können.

Kiosk-Modus per Kommandozeilen-Parameter

Soll der Explorer schon beim Start den gesamten Bildschirm ausfüllen, geben Sie in Start – Ausführen die Anweisung

iexplore -k

ein. Dahinter können Sie noch eine Seite schreiben, die gleich beim Aufruf erscheinen soll, etwa:

iexplore -k www.tippscout.de

Wenn Sie im Kiosk-Modus eine andere Seite laden möchten, drücken Sie [Strg] – [O] und geben Sie die Adresse ein.

Achtung: Die beim Kiosk-Modus per Knopfdruck erscheinende Button-Leiste ist beim Kommandozeilenaufruf nicht zu sehen.

So verlassen Sie den Kios-Modus wieder

Um den Kiosk-Modus wieder zu verlassen, drücken Sie die Tastenkombination [Alt] – [F4]. Natürlich können Sie auch mit [Alt] – [Tab] zu einer anderen Anwendung schalten.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.