Abnehmen ohne Jojo-Effekt – was Sie wissen müssen

Wochenlang hat man Kalorien gezählt und es geschafft, sein Wunschgewicht zu erreichen. Dann beginnt man wieder normal zu essen und merkt schnell, dass der Erfolg nicht von Dauer ist. Im Gegenteil: die Waage zeigt mehr an als vor der Diät. Dieses Phänomen nennt sich Jojo-Effekt. Lesen Sie im Folgendem, wie der Jojo-Effekt entsteht und wie Sie ihn vermeiden können.

Das ist der Jojo-Effekt

8 Kilogramm in 7 Tagen – ein Diätversprechen, das verlockend klingt. Diäten, insbesondere Blitzdiäten, haben aber meistens den Jojo-Effekt zur Folge. Hilft die Diät also wirklich beim Abnehmen, ist das Gewicht danach schnell wieder da. Und nicht selten sind noch ein paar Kilos hinzugekommen. Aber wie kann es sein, dass man nach einer Diät ein höheres Körpergewicht hat als vorher?

Bei einer Diät geht es darum, weniger Kalorien aufzunehmen als verbraucht werden, um das Körpergewicht zu reduzieren. Das heißt: man isst weniger. Der Körper weiß aber nicht, dass es sich hierbei um eine bewusste Entscheidung handelt. Er denkt, es handelt sich um eine Notsituation und stellt auf Notfallbetrieb um. Denn unser Körper ist darauf ausgelegt, dass er auch in Zeiten mit weniger Nahrung überleben kann.

Der Notfallmodus führt dazu, dass alle lebenswichtigen Stoffwechselvorgänge auf Sparflamme gesetzt werden. So kommt der Körper mit weniger Energie aus. Der Grundumsatz sinkt, es werden weniger Kalorien benötigt.

Der Grundumsatz beschreibt, wie viel Energie im Ruhezustand notwendig ist, um die lebenswichtigen Funktionen des Körpers aufrecht zu erhalten.

Ist das Wunschgewicht erreicht, beginnt man wieder damit, normal zu essen. Das Problem ist, dass der Körper immer noch auf den Notfall eingestellt ist. Der Grundumsatz und der Kalorienbedarf sind nach wie vor niedriger als vor der Diät. Isst man also so wie vor der Diät, nimmt man zu viele Kalorien auf. Das Gewicht steigt und erhöht sich sogar im Vergleich zum Ausgangsgewicht. Der Körper baut für die nächste Notlage vor und legt sich weitere Fettreserven an.

Nicht selten folgt dann die nächste Diät und der nächste Jojo-Effekt. Das Körpergewicht bewegt sich wie ein Jojo nach oben und nach unten.

Den Jojo-Effekt verhindern

Abnehmen mit Bananen, Äpfel und Karotten
Essen Sie viel Obst und Gemüse, um das Abnehmen zu unterstützen – (Foto: Martin Goldmann)

Wer den Jojo-Effekt verhindern möchte, sollte sich als erstes von dem Gedanken verabschieden, schnell abzunehmen. Ein dauerhafter Gewichtsverlust kann nur erreicht werden, wenn das Gewicht langsam sinkt. Als Faustregel kann man sich merken, dass etwa ein halbes Kilogramm pro Woche gesund und nachhaltig sind.

Folgende Tipps helfen Ihnen, den Jojo-Effekt zu vermeiden.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Schreibe einen Kommentar