Käse selber machen – so geht’s

Käse selber machen –  das ist eigentlich ganz einfach, wenn man etwas Geduld und Zeit hat. Im Folgenden finden Sie ein Rezept für Schnittkäse, das sich prima für den Einstieg eignet.

Kaese in einer Form
Kaese in einer Form – (Foto: iStockphoto/Tanuki Photography)

Zutaten und Zubehör

Folgende Dinge benötigen Sie, um Käse selber zu machen:

  • 1 EL Buttermilch
  • 1 Liter Milch
  • Salz
  • einen Topf mit Deckel
  • ein Messer
  • einen Schneebesen
  • ein Käsetuch
  • eine Reifebox
  • ein Lebensmittelthermometer 
  • Labessenz  (auch Labextrakt genannt)

Käse selber machen: Zubereitung

  1. Geben Sie einen Löffel Buttermilch in einen Liter Milch und lassen Sie dieses Gemisch 15 Minuten ruhen.
  2. Erwärmen Sie die Milch unter Rühren auf 38 Grad Celsius.
  3. Geben Sie vier Löffel Labessenz hinzu, wenn die Temperatur erreicht ist.
  4. Lassen Sie die Masse im geschlossenen Topf etwa 50 Minuten an einen warmen Ort ruhen.
  5. Hier erfolgt dann die sogenannte Milcheindickung.
  6. Wenn die Milch eingedickt ist, schneiden Sie sie in Quadrate und stellen Sie den Topf wieder auf den Herd.
  7. Erwärmen Sie den Topf langsam unter vorsichtigem Rühren mit dem Schneebesen auf 45 Grad Celsius.
  8. Nach etwa 15 Minuten Rühren können Sie den Käsebruch aus dem Topf in die mit dem Käsetuch ausgekleidete Käseform legen und fest andrücken.
  9. Wenden Sie den Käse nach zehn Minuten.
  10. Lassen Sie den Käse anschließend an einem warmen Ort circa zehn Stunden abtropfen.
  11. Wenden Sie den Käse danach zum Trocknen in Salz und füllen Sie ihn in eine spezielle Reifebox.
  12. Diese stellen Sie in den Kühlschrank. Hier muss der Käse etwa zwei Wochen reifen und jeden zweiten Tag mit Salzwasser eingerieben und gewendet werden.

Haltbarkeit: Der selbst gemachte Käse hält sich im Kühlschrank etwa eine Woche.

Das könnte Sie auch interessieren:
Frischkäse selber machen – so geht’s
10 Tipps zum Käse einfrieren

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Schreibe einen Kommentar