Katze entlaufen: Wenn eine Katze verloren geht

Katzen sind sehr unabhängige Tiere. Gerade Freigänger bleiben manchmal tagelang aus. Dennoch sollten Sie Vorsorge treffen, falls Ihre Katze einmal verloren geht. Besonders gefährlich ist die Zeit direkt nach einem Umzug, dann kennt sich die Katze in Ihrer neuen Umgebung noch nicht aus.

Treffen Sie Vorsorge um Ihre Katze schnell wieder zu finden

Damit eine Möglichkeit besteht, die Katze sicher zu identifizieren, sollten Sie Ihren Stubentiger mit einem Mikrochip versehen lassen. Dieser Chip ist etwa so groß wie ein Reiskorn und wird vom Tierarzt mit einer Spritze unter die Haut gepflanzt. Diese Mikrochip enthält eine Nummer die mit einem Lesegerät abgelesen werden kann.

Alternativ können Sie der Katze bei Tierarzt auch ein Nummer ins Ohr tätowieren lassen. Da die Katze dazu still halten muss, ist die evtuell fällige Kastrations-OP ein günstiger Zeitpunkt zur Tätowierung.

Die Nummer des Chips  bzw. der Tätowierung wird zusammen mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse in einem zentralen Register (Tasso-Haustierregister) gespeichert. Wird die Katze dann irgendwo gefunden, können Sie über diese Nummer ermittelt werden.

Halten Sie immer ein aktuelles Foto, auf dem man Ihre Katze gut erkennt, bereit. Sollte die Katze verloren gehen, können Sie damit Steckbriefe erstellen.

Wenn die Katze verschwunden ist

Suchen Sie die Katze mit Hilfe eines Steckbriefes den Sie in Läden oder an Bushaltestellen o.ä. aufhängen, oder in die Briefkästen der Umgebung werfen. Bitten Sie darin auch Garagen oder Keller zu überprüfen, falls ihr Haustiger versehentlich irgendwo eingeschlossen wurde und auch evtuell gefundene tote Katzen bei Ihnen zu melden. Neben dem Aussehen der Katze und Ihrer Telefonnummer sollten Sie auch besondere Merkmale der Katze, zum Beispiel eine Tätowierung vermerken. Möglicherweise könen Sie dem Finder eine Belohnung zu versprechen.

Fragen Sie in den umliegenden Tierheimen nach und geben Sie dort auch den Steckbrief ab. So haben Sie größere Chancen, dass Ihre Katze dort erkannt wird. Fragen Sie ruhig mehrmals bei den Tierheimen nach oder fahren Sie besser noch selber hin uns schauen Sie, ob Ihre Katze dort sitzt. Manchmal werden Fundtiere erst Tage später dort abgegeben.

Bitten Sie Ihren Tierarzt Ihr Katze bei der zentralen Registrierungsstelle als vermisst zu melden. Die Mikrochipnummer kommt dann auf eine Liste mit vermisten Tieren, die allen Tierärzten zugänglich ist.

Geben Sie Ihren Steckbrief auch bei den umliegenden Tierarztpraxen ab. Falls irgendjemand Ihre Katze dorthin bringt, haben Sie so gute Chancen, dass sie erkannt wird.

Sind Sie vor kurzem erst umgezogen, sollten Sie auch in der nähe des alten Hauses suchen und den ehemaligen Nachbarn Bescheid sagen. Häufig kehren Katzen in Ihre gewohnte Umgebung zurück.

Ansonsten hilft nur Geduld. Hoffentlich findet die Katze irgendwann wieder heim.

 

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.