Linux: Mehr im Blick mit dem Midnight Commander

Die erste Bekanntschaft mit Linux bedeutet für Umsteiger aus der Windows-Welt vor allem eines: Umlernen. Es gibt ein ganz neu Befehle und viel mehr Befehle, ein anderes Dateikonzept und eine viel aufwendigere Startprozedur.

Der Midnight Commander
Der Midnight Commander

Da muß man sich das Leben nicht auch noch durch die andersartige Bedienung von Standard-Tools schwermachen. Dabei hilft der Midnight Commander, eine Art Allzweckwaffe für die Systemverwaltung.

Dieses Programm läßt sich ziemlich genauso bedienen, wie der von DOS und Windows bekannte Norton Commander. Es verfügt über einen eingebauten Editor, der mit üblichen Tastenkombinationen arbeitet, hat einen in die Oberfläche eingebundenen FTP-Client und bietet ausgefeilte Funktionen zur Dateisuche. Damit wird der Erstkontakt mit Linux um einiges angenehmer, als wenn man nur mit der “nackten” Kommandozeile konfrontiert ist.

In Ihrer Linux-Variante ist der Midnight Commander sicher auch enthalten. Er steckt in einem Paket, dessen Namen entweder mit “mc…” oder “midnight..” beginnt.

Darstellung des Midnight Commander ändern

Der Midnight Commander ist ein idealer Dateiverwalter für Linux. In der zweispaltigen Darstellung ist er jedoch nicht immer brauchbar. Beispielsweise bei langen Dateinamen oder bei der Darstellung der Dateiparameter muss der Commander oft passen.

Die Lösung des Problems: Drücken Sie ein- oder zweimal die Tastenkombination [Alt] – [T]. Dann erscheint der Commander in besonders breiter Darstellung.

Um den Midnight Commander wieder in die zweispaltige Darstellung zu bringen, drücken Sie erneut [Alt] – [T].

Linux Midnight Commander: Esc statt Funktionstaste

Der Midnight Commander ist das Werkzeug zur Dateiverwaltung unter Linux. Er erinnert an den Norton Commander und arbeitet mit Pfeil- und Funktionstasten. Doch manchmal funktionieren die Funktionstasten nicht. Meistens passiert das dann, wenn man über Telnet oder eine nicht sauber eingestellte Shell auf den Linux-Server zugreift.

Erste Abhilfe gegen den Funktionsfrust bietet die Kombination aus [Esc] und der entsprechenden Zifferntaste. Wenn also [F5] zum Kopieren von Dateien nicht funktioniert, dann probieren Sie es mit [Esc] und [5]. Wichtig: Drücken Sie die Tasten nacheinander, nicht gleichzeitig.

Übrigens: Die Taste [F10] bilden Sie mit [Esc] und [0] nach.

Linux: Midnight Commander in Farbe

Erscheint Ihr Midnight Commander immer in fadem Schwarzweiss? Das muss nicht sein. Einen farbigen Midnight Commander in schönem blau erhalten Sie, wenn Sie

mc -c

eingeben. Dann erscheint der Commander in voller Farbpracht.

Midnight Commander in Farbe
Midnight Commander in Farbe

Wenn es auf die Dauer stört, immer wieder den Parameter mit einzutippen, definieren Sie einfach ein Alias. Wie das geht, verrät Ihnen der Tipp Linux: Aliase sparen Tipparbeit.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.