Mac: Versteckte Dateien im Finder anzeigen

Versteckte Dateien können Sie im Finder anzeigen lassen. Diese Dateien sind zwar aus gutem Grund unsichtbar, ab und muss man aber auf sie zugreifen. Das Aufdecken klappt einfach per Tastenkombination.

Versteckte Dateien anzeigen lassen

  1. Rufen Sie ein Finder-Fenster auf.
  2. Halten Sie die Taste [Cmd] und die Umschalttaste gedrückt.
  3. Drücken Sie die Taste für den Punkt.
  4. Wenn es im aktuellen Finder versteckte Dateien gibt, dann werden diese nun dargestellt. Zur Abgrenzung von normalen Dateien haben ihre Namen eine graue Färbung. 
    Versteckte Dateien im Finder anzeigen
    Die Tastenkombination [Cmd – Umschalten – .] macht versteckte Dateien sichtbar.

Diese Ansicht bleibt solange, bis Sie die Tastenkombination [Cmd – Umschalten – .] nochmals drücken. Die Umstellung gilt auch systemweit. Wenn Sie also etwa per [Cmd – N] ein weiteres Finder-Fenster öffnen, sind auch darin die versteckten Dateien sichtbar.

Nützlich ist die Funktion beispielsweise dann, wenn Sie solche Dateien aus einem Time Machine-Backup zurückholen möchten. Wollen Sie etwa Ihr Firefox-Profil aus einem Backup wiederherstellen, dann klappt das nur mit diesem Kniff, weil der Pfad für den Profilordner im versteckten Ordner “Library” innerhalb Ihres Benutzerverzeichnisses steckt.

Darum sind Dateien unsichtbar

Dass das Betriebssystem Ihres Mac manchen Dateien und Verzeichnisse versteckt, hat eine Schutzfunktion. Es soll Sie davor bewahren, dass Sie im Finder Dateien ändern, löschen oder verschieben, die für den Betrieb des Computers notwendig sind.

Bevor Sie also ans Aufdecken dieser versteckten Dateien gehen, sollten Sie sich klar machen, dass Sie wirklich nur die Dinge ändern, bei denen Sie sich sicher sind.

Unsichtbare Dateien in älteren MacOS-Versionen aufdecken

Die gezeigte Tastenkombination funktioniert erst ab der Version 10.12 (Sierra). Haben Sie noch eine ältere Version, müssen Sie diese Schritte ausführen:

  1. Starten Sie ein Terminalfenster, etwa über Programme – Dienstprogramme – Terminal.
  2. Geben Sie dort ein:
    defaults write com.apple.Finder AppleShowAllFiles true
  3. Damit die Änderung wirksam wird, müssen Sie bei gehaltener Taste [Alt] mit der rechten Maustaste auf das Finder-Icon im Dock.
  4. Aus dem angezeigten Menü wählen Sie den Eintrag Neu starten.

    Finder neu starten
    Über das Kontextmenü seines Icons im Dock können Sie den Finder neu starten lassen.

  5. Um die Änderungen wieder rückgängig zu machen, geben Sie den obigen Befehl ein, verwenden am Ende aber false statt true:
    defaults write com.apple.Finder AppleShowAllFiles false

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.