MP3-Files: Lautstärke-Niveau anpassen

Gerade wenn man die eigene MP3-Sammlung aus den verschiedensten Quellen zusammengestellt hat, ist der Lautstärke-Level zwischen den verschiedenen Dateien recht unterschiedlich. Beim konsequenten Durchhören eines Albums ist das noch keim Problem. Nur wenn man die Song mischt, müsste man ständig die Hand am Lautstärkeregler haben, um ein gleichmäßiges Niveau zu erreichen.

Hier hilft das Freeware-Programm MP3Gain mp3gain.sourceforge.net/. Es analysiert einen oder mehrere Songs, schlägt Anhebungen oder Absenkungen des Levels vor und wendet diese dann auf einen Knopfdruck auf die Dateien an. Diese Anpassung erfolgt verlustfrei.

Dabei beherrscht MP3Gain zwei unterschiedliche Methoden. Im Track-Modus wird jede geladene MP3-Datei individuell untersucht und an das vorgegebene Lautstärkeziel angepasst.

Im Albummodus dagegen wird für eine Reihe von Liedern der Durchschnittswert gebildet und jeder Songs dann mit dem identischen Korrekturfaktor behandelt. So wird vermieden, dass ein ruhiges Stück auf dasselbe Niveau angehoben wird, wie der Kracher eines Albums.

 

MP3Gain Hauptbildschirm
MP3Gain Hauptbildschirm

So funktioniert die Anpassung:

1) Laden Sie über einen der “Hinzufügen”-Buttons Dateien in das Programm.

2) Starten Sie – je nach Anwendungsfall die Analyse im Einzel- oder Albummodus. Das vorgeschlagene Lautstärke-Niveau von 89,0 dB entspricht einem üblichen Niveau.

3) Das Programm zeigt Ihnen in der Spalte “Track-Anpassung” nun jeweils an, wie viel lauter oder leiser es das jeweilige Stück machen würde. Änderungen im Feld “Zielwert” schlagen sich hier direkt nieder, ohne dass eine erneute Anayse notwendig wäre. Wäre das Ausgangsniveau zu hoch, so dass der maximale Pegel von MP3 überschritten werden würde(Clipping), zeigt dies das Programm durch Rotfärbung an.

4) Um die Änderungen auf Platte zu schreiben, klicken Sie den zum Modus passenden Button “Track-Anpassung” oder “Album-Anpassung”.

5) Entfernen Sie die Dateien aus der Liste mit “Alle Löschen”.

 

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.