So werden Sie ein Brummen in der Steroanlage los

Wenn parallel zur Musik oder der Stimme eines Radiosprechers dauernd ein unterschwelliges Brummen aus den Lautsprechern Ihrer Musikanlage kommt, kann das den Hörgenuß ganz schön trüben.

Grund für dieses Brummen ist meist ein 50Hz-Signal, das einen Weg vom Stromnetz in Ihre Anlage gefunden hat.

So werden Sie das Brummen los

Die einfachste Möglichkeit ist es, alle beteiligten Geräte mit derselben Phase des Stromnetzes zu versorgen. Dazu schliessen Sie alle Geräte an derselben Steckdose an. Zum Ausprobieren können Sie dazu temporär eine Mehrfachverlängerungsdose anschließen. Vergessen Sie dabei auch die Stromversorgung der Lautsprecher nicht, falls Sie Aktivboxen nutzen.

Hilft das nichts, stecken Sie testweise alle Verbraucher ab, die in der Nähe der Hifi-Anlage eingesteckt sind und entfernen auch alle Schnurlostelefone.

Radiodisplay - (Foto: Markus Schraudolph)
Radiodisplay – (Foto: Markus Schraudolph)

Der nächste Verdächtige ist das Antennensignal . Wenn Sie nach dem Abstöpseln des Antennenkabels keine Probleme mehr haben, sollten Sie sich einen “Mantelstromfilter” besorgen. Den gibt es entweder separat zu kaufen oder bereits in ein spezielles Antennenkabel fest eingebaut. Es gibt diese Filter sowohl für Radioantennen als auch für SAT-Empfang.

Schuld kann auch ein Audiokabel sein, dessen die Abschirmung defekt ist. Tauschen Sie also testweise alle Kabel zwischen den Hiofi-Komponenten aus.

Der schwierigste Fall sind Geräte, bei denen die interne Abschirmung schlecht konzipiert wurde. Hier können Sie nur durch verschiedene Anordnungen der Konponenten versuchen, Störer und gestörtes Gerät möglichst weit voneinander aufzustellen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.