Nachhaltig leben: Umweltfreundlich Wäsche waschen

Wäsche waschen müssen wir alle. Dabei belasten wir aber, ohne darüber nachzudenken, unsere Umwelt. Mit ein paar einfachen Tipps lässt sich die Belastung deutlich reduzieren. Lesen Sie jetzt, wie Sie umweltfreundlich Wäsche waschen.

10 Tipps: Umweltfreundlicher Wäsche waschen

  1. Seltener Waschen
    Häufig landen Kleidungsstücke im Schmutzwäschekorb, obwohl sie nicht verschmutzt sind. Man will nicht jeden Tag das gleiche tragen und anstatt die Kleidungsstücke wieder in den Kleiderschrank zu räumen, werden sie gewaschen. Der einfachste Weg, um umweltfreundlicher zu waschen, ist also denkbar einfach: Kleidung länger tragen und weniger waschen.
  2. Waschpulver statt Flüssigwaschmittel
    Egal welches Waschmittel man verwendet, es belastet mehr oder weniger stark die Umwelt. Man kann aber versuchen, die Belastung möglichst gering zu halten. So sind Waschpulver deutlich umweltfreundlicher als flüssige Waschmittel. Am besten schneiden laut Bundesumweltamt sogenannte Baukastensysteme oder kompakte Vollwaschpulver ab. Mit Flüssigwaschmittel gefüllte Pods, die sich in der Waschmaschine auflösen, wird die Umwelt wiederum mehr belastet. Bei Waschmitteltabs sorgt die zusätzliche Plastikverpackung für mehr Müll, der unnötig ist. Wenn sich das Waschmittel das nächste Mal seinem Ende entgegen neigt, macht es also durchaus Sinn, das verwendete Produkt in Frage zu stellen.
  3. Richtig dosieren
    Um umweltfreundlich zu waschen, sollten Sie das Waschpulver richtig dosieren. Denn die darin enthaltenen Stoffe belasten die Umwelt und je weniger wir verwenden, desto geringer ist die Belastung. Auf jeder Waschmittelverpackung gibt es Angaben zur richtigen Dosierung. Diese richtet sich nach Verschmutzungsgrad der Wäsche und nach Härtegrad des Wassers. Den Härtegrad können Sie bei ihren lokalen Stadtwerken erfragen. Halten Sie sich dann an die Angabe des Waschpulverherstellers.
  4. Waschpulver selber machen
    Anstatt fertiges Waschpulver zu kaufen, kann man auch umweltfreundliches Waschmittel selber machen, zum Beispiel aus Kastanien. Das schont nicht nur die Umwelt sondern auch den Geldbeutel.
  5. Waschbälle verwenden
    Wenn Sie umweltfreundlich Wäsche waschen möchten, können Sie auch Waschbälle  verwenden. Diese werden einfach mit der Wäsche in die Trommel gegeben und ersetzen das Waschpulver. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann eine geringe Menge Waschpulver zusätzlich angewendet werden.
    waschball umweltfreundlich waesche waschen
  6. Richtige Temperatur wählen
    Häufig wird Wäsche viel zu heiß gewaschen. Um Ihre Wäsche umweltfreundlicher zu waschen, verwenden Sie das 30 Grad-Programm für bunte Wäsche und das 40 Grad-Programm für weiße Wäsche. Dabei wird normal verschmutzte Wäsche ausreichend sauber. Das Kochprogramm sollte die Ausnahme sein, z.B. bei Infektionskrankheiten.
  7. Volle Ladungen waschen
    Achten Sie darauf, die Waschmaschine nur anzustellen, wenn sie voll ist. Halbleere Ladungen führen zu unnötigem Wasser- und Stromverbrauch sowie zu einer höheren Umweltbelastung durch mehr Waschpulver.
  8. Weichspülerverbrauch reduzieren
    Eigentlich braucht man keinen Weichspüler zum Waschen. Dieser belastet nicht nur die Umwelt unnötig, er führt außerdem häufig zu allergischen Reaktionen. Wenn Sie nicht auf Weichspüler verzichten möchten, verwenden Sie möglichst wenig davon.
  9. Weichspüler selber machen
    Sie können umweltfreundlichen Weichspüler auch selber machen. Vermischen Sie hierzu 60 ml (hellen) Essig mit ein paar Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl und geben Sie die Mischung statt Weichspüler in das Weichspülerfach Ihrer Waschmaschine. Der Essiggeruch verfliegt nach der Wäsche, der Duft nach dem Öl bleibt. Alternativ können Sie auch Zitronensäure verwenden. Vermischen Sie etwa einen halben Esslöffel mit 100 ml Wasser und verwenden Sie diese Mischung statt des gewohnten Weichspülers.
  10. Auf den Trockner verzichten
    Trockner sind gerade im Winter sehr praktisch, verbrauchen aber viel Energie. Diese können Sie sparen, indem Sie Ihre Wäsche auf einem Wäscheständer trocknen lassen.

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar