So sparen Sie Papier beim Drucken mit Excel

Beim Drucken mit Excel können Sie Papier sparen. Denn lassen Sie Excel einfach mit den Grundeinstellungen ausdrucken, ergeben sich oft unnötige Seiten, auf denen kaum etwas zu sehen ist.

So erkennen Sie, wie Excel die Seiten beim Druck aufteilt

Das beste Mittel, Papierverschwendung schon vor dem Ausdrucken zu bemerken, ist Excels Druckvorschau, die der Druckdialog im rechten Bereich zeigt.

Die Druckvorschau von Excel zeigt Ihnen, wie viele Seiten der Ausdruck mit den aktuellen Layout-Einstellungen benötigt

Alternativ verwenden Sie die Umbruchvorschau, wo Sie auch gleich noch manuelle Seitenwechsel setzen können. Das verringert zwar die Anzahl der gedruckten Seiten nicht, aber Sie erreichen vielleicht eine harmonischere Aufteilung des Inhalts auf die Seiten.

So verringern Sie die Zahl der gedruckten Seiten

Sehen Sie bei der Angabe der gesamten Seitenanzahl, dass das mehr ist als erwartet oder stellen Sie beim Durchblättern fest, dass sich der Inhalt nicht optimal auf die Druckseiten verteilt, dann können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Die simpelste Methode ist die Verwendung der Funktion Blatt auf eine Seite drucken, die Sie im untersten Punkt des Druckdialogs finden. Mehr dazu lesen Sie im Tipp So beansprucht eine Excel-Tabelle nur eine Druckseite. Bei großen Tabellen wird damit der Ausdruck aber wahrscheinlich zu klein ausfallen.
  • Eine nützliche Variante davon ist die Einstellung Alle Spalten auf einer Seite darstellen. Hier verkleinert (oder vergrößert) Excel Ihr Tabellenblatt so, dass es auf jeden Fall in der Breite genau auf ein Blatt Papier passt. Das ist eine praktische Variante, weil Sie so sicherstellen, dass alle Spalten optimal lesbar sind. Bei vielen Zeilen verwendet Excel dann eben mehr als ein Blatt. Eine vergleichbare Option gibt es dann auch noch für die Skalierung auf Basis der vorhanden Zeilen.

    Excel - Alle Spalten auf einer Seite darstellen
    Mit dieser Option passt Excel die Skalierung an die Seitenbreite an.

  • Für besondere Fälle verwenden Sie den Punkt Benutzerdefinierte Skalierungsoptionen ganz unten. Dort bietet Anpassen die Möglichkeit, die Ausgabe auf mehr als eine auszugebende Seite hin zu optimieren. Das kann etwa dann sinnvoll sein, wenn Sie merken, dass Sie mit einer Druckseite keinesfalls auskommen. Dann geben Sie hier die gewünschten Seiten in horizontaler und vertikaler Ausrichtung an und Excel nutzt den Platz optimal.

    Excel - auf mehrere Druckseiten anpassen
    Diese Funktion nutzt den Platz mehrerer Druckseiten optimal aus.

  • Der obige Dialog hat mit Verkleinern/Vergrößern auch noch eine Variante, wo Sie den Zoomfaktor selbst vorgeben.

Hinweis: Sie können alle der gezeigten Einstellungen auch im Ribbon Seitenlayout einstellen – zum Teil sogar mit weniger Aufwand. Der Vorteil im Druckdialog ist aber, dass Sie sofort die Auswirkung Ihrer Änderungen in der Vorschau sehen.

Kleine Maßnahmen damit Sie Papier sparen

Obige Abhilfen laufen immer darauf hinaus, dass die Skalierung der Tabelle verändert wird, also alles um den gleichen Faktor schrumpft. Eventuell wollen Sie das aber nicht.

Dann können Sie noch mit folgenden Einzelmaßnahmen wertvolle Zentimeter beim Ausdruck schinden, der Ihnen vielleicht Seiten einsparen hilft:

  • Sie verringern die Seitenränder – am einfachsten durch die Auswahl  der vorgegebenen Auswahl schmal bei Seitenränder. 

    Excel - schmaler Seitenrand
    Durch einen verringerten Seitenrand schaffen Sie ein wenig mehr Platz für Ihre Tabellen.

  • Wenn Sie Spaltenbreite der Zellen optimieren, sie also verringern, wo möglich, erreichen Sie eine bessere Ausnutzung der Seitenbreite. Das selbe gilt für die Zeilenhöhe.
  • Nutzen Sie die Druckbereiche oder Ansichten, um für den Druck unnötige Spalten auszublenden und sie trotzdem für die Überarbeitung im Zugriff zu haben.
  • Sie können auch die Schriftgröße Ihrer Zellen herabsetzen – aber da ist die oben gezeigte Skalierung der gesamten Tabelle die praktikablere Methode.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.