Mit diesen Schminktipps sehen Sie besser aus!

MIt unseren Schminktipps sehen Sie einfach besser aus!

Farbe aus der Kleidung im Make-up wieder aufnehmen

Besonders raffiniert wirkt ein Outfit, wenn die Farben der Kleidung im Make-up wieder aufgenommen werden.

So kann zum Beispiel ein grüner Pullover mit grünem Lidschatten korrespondieren oder ein roter Schal in einem farblich passenden Lippenstift wiederkehren.

Auch die Fingernägel können mit in dieses Konzept aufgenommen werden. Hier sollten die Nägel allerdings nicht in der Farbe des Pullovers lackiert werden, da das langweilig wirkt. Für die Nägel also entweder die Farbe passend zu Hose, Schuhen oder Schal wählen. Oder eine Kontrast-Farbe aussuchen. Zum Beispiel weiße Nägel zum schwarzen Pullover oder umgekehrt.

Puder und Pinsel - (Foto: Martin Goldmann)
Puder und Pinsel – (Foto: Martin Goldmann)

Ist die Puderdose zu klein?

Kosmetikhersteller füllen Puderdosen oft bis zum Rand. Das ist zwar schön, aber besonders bei den zur Zeit in Mode geratenen Puderkügelchen umständlich.

Wer mit einen großen Pinsel arbeitet, wirft oft versehentlich einen Teil des Puders aus der Dose und verschwendet so nicht nur unnötig viel von dem teuren Puder, sondern beschmutzt unter Umständen auch noch die Kleider.

Die Lösung für dieses Problem ist ganz einfach: Das Puder umfüllen.

Gut geeignet als Ersatzgefäß sind zum Beispiel kleine Marmeladengläschen. Die sind hoch genug, damit beim rühren nichts heraus fällt und lassen sich hinterher gut verschließen.

Wer ein Ersatzgefäß für einen Lidschatten sucht, kann ein leeres Vanilleröhrchen verwenden. Diese Röhrchen sind nicht so groß, lassen sich aber ebenfalls leicht wieder verschließen.

Lidschatten heruntergefallen? So verwenden Sie ihn weiter

Es ist sicher jedem schon einmal passiert: Das Döschen mit dem Lidschatten fällt runter und der ganze Lidschatten zerbröselt. Dieser Lidschatten muss aber nicht unbedingt gleich im Müll landen.

Wenn Sie die Brösel und den Staub in ein etwas höheres Gefäß mit Deckel umfüllen, zum Beispiel eine leere Lipglossdose oder ein leeres Vanilleröhrchen, lässt sich der Lidschatten prima weiterverwenden. Zum Auftragen einfach einen kleinen Pinsel oder ein Wattestäbchen verwenden.

Tipp: Haben Sie mehrere solcher verunfallten Lidschatten, können Sie sich daraus auch eigene Farbtöne mischen. Einfach mal ausprobieren. Oft ist das Ergebnis nämlich ein pfiffiger, ganz individueller Farbton, der durch die Farbkrümel auch ein wenig ungleichmäßig erscheint.

Lippen glänzen mehr mit Lippgloss über dem Lippenstift

Oft wirkt Lippenstift stumpf und matt. Was aber tun, wenn die Lippen richtig glänzen sollen? Lippen bekommen mehr Glanz, wenn Sie ein wenig Lipgloss über dem normalen Lippenstift auftragen. Natürlich sollte der Lipgloss transparent sein. Probieren Sie es aus.

Achtung: Sie sollten den Lipgloss wirklich nur nur auftupfen und dann die Lippen für einen kurzen Augenblick zusammenpressen.

Abhängig davon, wie gut der Lipgloss hält, müssen Sie immer mal wieder nachschminken. Auch dann nur wenig Lipgloss aufbringen. Mittlerweile soll es aber auch schon länger haltbaren Lipgloss geben, der sechs Stunden und länger bleibt.

Hier müssen Sie allerdings ausprobieren, ob der Gloss als zweite Schicht über dem Lippenstift tatsächlich so gut hält.

Puder gleichmäßig auftragen

Ein gutes Make-Up lebt davon, dass die Farben gleichmäßig aufgetragen sind. Besonders bei Gesichtspuder und Glitzerpuder ist das wichtig.

Ein gleichmäßiges Bild gelingt leichter, wenn Sie einen großen, weichen Pinsel verwenden. Im Fachgeschäft gibt es Pinsel, deren Quaste einen Durchmesser von bis zu 5 cm hat.

Mit einem solchen Pinsel nehmen Sie gründlich Farbe auf. Das heist Sie rühren etwas länger mit dem Pinsel im Puderdöschen, so dass alle Haare des Pinsels gleichmäßig Puder aufnehmen. Anschließend klopfen Sie den Pinsel leicht ab, um überschüssiges Puder zurück in die Dose zu befördern.

Tragen Sie den Puder jetzt ohne Druck auf das Gesicht auf. Der Pinsel soll die Haut nur leicht berühren. Nach zwei bis drei Strichen müssen Sie den Pinsel mit neuem Puder versehen.

Wattestäbchen ersetzen den Applikator

Wer häufig die Applikatoren für Lidschatten und andere Pflegeartikel verliert, kann diese auch durch Wattestäbchen ersetzen. Das spart Geld, und Wattestäbchen sind praktisch immer verfügbar.

Mit den Wattestäbchen können Sie genauso Lidschatten auftragen wie mit dem Applikator. Einziger Nachteil: Die Wattestäbchen fusseln nach einiger Zeit, sie lassen sich dann aber einfach durch neue ersetzen.

Wattestäbchen haben noch einen weiteren Vorteil: Sie lassen sich mit einer Schere auf die richtige Länge stutzen, so dass Sie auch in der Dose des Lidschattens Platz finden. Das ist besonders für unterwegs praktisch.

Den Mund schmaler wirken lassen

Damit der Mund nach dem Schminken nicht mehr so breit wirkt, können Sie jeweils das äußerste Viertel jeder Lippe mit einem Konturenstift nachziehen, der einen Farbton heller ist, als der verwendete Lippenstift.

So wird die Aufmerksamkeit vermehrt auf die Mitte des Mundes gelenkt. Dabei gilt: je ähnlicher sich die Farben sind, desto natürlicher wirkt das Ergebnis.

Mehr Volumen für die Lippen

Wer schmale Lippen hat, braucht nicht gleich einen Schönheitschirurgen. Die Lippen lassen sich mit wenig Aufwand optisch aufblasen.

Dazu brauchen Sie: einen Lippenstift und einen Konturenstift, der einen Farbton dunkler ist als der Lippenstift.

  1. Jetzt ziehen Sie zuerst die Lippen mit dem Konturenstift sorgfältig nach. Dabei gilt, je feiner die Linie ist und je näher sie am Rand des Lippenrots sitzt desto besser.
  2. Aber Achtung, nicht über die Lippen hinausmalen. Das sieht schlecht geschminkt aus.
  3. Jetzt die Lippen mit dem Lippenstift ausmalen. Wer dabei nicht so geschickt ist, kann auch einen kleinen Pinsel zu Hilfe nehmen.
  4. Jetzt sollten die Lippen voluminöser wirken. Um das ganze zu schützen können Sie eine schicht farblosen Lippenstift darüber auftragen. Das schützt den farbigen Lippenstift eine Zeit lang vor dem abgerieben werden.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Brille tragen

  • Rouge gehört zu einem perfekten Make-up. Wichtig ist jedoch, dass es gleichmäßig verteilt ist. Erst dann ergibt sich eine gleichmäßige Tönung und das Rouge fällt nicht unangenehm auf.
  • Brillenträger sollten kein Rouge unter der Brille auftragen. Durch den Lupen-Effekt der Brille würde das Rouge sonst fleckig wirken. Setzen Sie den Farbtupfer lieber etwas weiter unten.
  • Orientieren Sie sich beim Auftragen des Rouge an der Brillenform. Schließlich sähe es komisch aus, wenn die Brille abgerundet ist, das Rouge darunter aber in einer geraden Linie abschließt.
  • Beachten Sie auch den Farbton des Brillengestells. Ist es zum Beispiel rot, sollte das Rouge entweder genau den gleichen Ton haben oder eine bräunliche Färbung.
  • Ein helles oder dunkles Gestell können den Effekt des Rouge ändern – deshalb sollten Sie nach dem Schminken immer die Brille aufsetzen und das Makeup kritisch beurteilen.

Augen wirken kleiner bei kurzsichtigen Brillenträgern

  • Bei Kurzsichtigen wirken die Augen durch die Brille kleiner. Um das auszugleichen, sollten Sie helle Lidschatten verwenden und diesen bis fast unter die Augenbrauen auftragen. Die gefärbte Fläche sollte außerdem bis an den inneren Augenwinkel heranreichen.
  • Zupfen Sie die Augenbrauen so, dass sie einen hohen Bogen bilden. Das öffnet die Augen und lässt sie größer wirken.
  • Verwenden Sie einen weißen Kajal und ziehen Sie damit einen Lidstrich an der inneren Hälfte des Unterlids.
  • Verwenden Sie keine schwarze Wimperntusche. Die macht die Augen kleiner. Besser sind braun, blau oder grün.
  • Wenn Sie einen Kajal verwenden wollen, wählen Sie helle Farben, die möglichst zur Augenfarbe passen. Schimmernde Farben, etwa helles Gold oder Silber, machen sich hier auch gut.

Augen-Make-up für weitsichtige Brillenträger

  • Wer weitsichtig ist und eine Brille trägt muss besonders auf das Make-up seiner Augen achten. Die Brille lässt die Augen größer erscheinen, so dass sie schnell wie Fischaugen aussehen.
  • Verwenden Sie einen dunklen Kajal für den Lidstrich. Ein weiches braun wirkt dabei oft besser als schwarz. Ziehen Sie den Lidstrich um das ganze Auge. Nur den inneren Augenwinkel sollten Sie aussparen.
  • Neigen Sie zu dunklen Schatten unter den Augen, können sie den inneren Augenwinkel mit einem weißen Kajal aufhellen. Helles Makeup kann die Augenringe abdecken.
  • Für den Lidschatten sollten Sie dunkle, erdige Töne verwenden. Den Lidschatten nur bis zur Lidfalte auftragen. Oberhalb der Lidfalte sollten Sie helleren Lidschatten verwenden. Vermeiden Sie Glanzeffekte, da diese unter der Brille zu sehr herausstechen würden. Gut wirkt es, wenn sie den Farbton der Brille im Lidschatten aufnehmen oder passende Farbenkombinieren.
  • Tuschen Sie die Wimpern mit schwarzer oder dunkelbrauner Wimperntusche. Das lässt die Augen kleiner erscheinen. Achten Sie aber darauf, die Wimpernnicht zu voluminös zu tuschen, da die Brille den Effekt ja noch verstärkt. Achten Sie auch darauf, dass die getuschten Wimpern nicht an das Brillenglas stoßen und dort schwarze Streifen hinterlassen.

Zu dicht beieinander stehende Augen korrigieren

Wenn die Augen zu dicht beieinander stehen, kann man sie mit etwas Geschick und zwei Kajal-Stiften optisch auseinander rücken lassen. Dazu braucht man einen sehr dunklen, am besten schwarzen, Kajal und einen hellen Kajal. Weiß oder ein heller Goldton eignen sich hier gut. Jetzt mit dem dunklen Kajal zuerst das äußere Drittel des Oberlids nachziehen und die äußere Hälfte des Unterlids. Die Linie am Unterlid dabei leicht über den Augenwinkel hinaus verlängern. Jetzt mit dem hellen Kajal jeweils das innere Drittel des Ober- und des Unterlids nachziehen und oberhalb des inneren Augenwinkels die Haut leicht aufhellen.

Verstärken lässt sich dieser Effekt noch mit dem Lidschatten. Hier einen helleren und einen dunkleren Lidschatten in einer ähnlichen Farbe wählen. Jetzt zuerst den helleren Lidschatten auftragen und anschließend mit dem dunkleren Farbton einen Fleck im äußeren Drittel des Augenlids setzen. Dieser dunklere Fleck muss aber auf jeden Fall unterhalb der Lidfalte sitzen, da das Auge sonst schief wirkt.

 

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.