Skischuhe richtig aufbewahren

Skischuhe sind teuer und werden nur selten verwendet. Umso wichtiger ist es die guten Stücke richtig zu pflegen und aufzubewahren.

Daher sollten Sie nach einem Ski-Tag die Innenschuhe herausnehmen und gut trocknen lassen. So können sich in der Polsterung keine Bakterien und Pilze einnisten. Das verhindert, dass die Skistiefel anfangen zu müffeln und stinken.

Die harte Außenhülle sollten Sie im geschlossenen Zustand aufbewahren. Dabei sollten Sie auf jeden Fall alle Schnallen schließen und die Stiefel nicht zu nahe an der Heizung oder einem Heizofen aufbewahren. Die Hitze könnte dazu führen, dass sich die Stiefel verformen und dann beim nächsten Tragen drücken.

Skischuhe über den Sommer lagern

Die letzte Abfahrt des Jahres ist gefahren. Mit einem mehr oder weniger wehmütigen, letzten Blick werden Skier, Schuhe und Ausrüstung bis zur nächsten Wintersaison weggeräumt.

Doch wenn Sie dabei schlampen, kann es zu Beginn der nächsten Skisaison ein böses und vor allem teures Erwachen geben. Deshalb: Bevor Sie die Tür hinter Ihrer Ausrüstung schließen, lohnt sich ein letzter prüfender Blick auf das Material.

Skischuhe erst einmal gründlich trocknen

Haben Sie schon mal nach einem langen Skitag in Ihre Schuhe gefasst? Kaum ein Sportler, der dabei nicht eine unangenehme Überraschung erlebt.

Durch die sportliche Anstrengung schwitzen die meisten Skifahrerstark in den Skischuhen, das Resultat sind regelmäßig gut durchfeuchtete Innenschuhe.

Schwarze Skischuhe - (Foto: iStockphoto/Robert Kirk)
Schwarze Skischuhe – (Foto: iStockphoto/Robert Kirk)

Wer hier nicht darauf achtet, dass die Schuhe regelmäßig gut auslüften und trocknen können, hat schnell ungebetene Gäste in Form von Schimmel und anderen Pilzen im Schuh.

Deshalb: Lassen Sie die Schuhe nach jedem Skitag, aber ganz besonders am Ende der Saison gut trocknen bevor Sie sie wegpacken.

  • Besonders komfortabel funktioniert das mit Skischuhheizungen, wie sie in vielen Skihotels zu finden sind. Dazu werden die Schuhe umgekehrt auf milde beheizte Heizstangen aufgesteckt, wo sie bis zum nächsten Morgen schön trocken und warm sind.
  • Haben Sie nicht den Komfort einer solchen Heizung, sollten Sie den Innenschuh zum Trocknen aus der Außenschale des Stiefels herausnehmen damit beide schnell und gründlich trocknen können. Nachteil dieser Methode: Während das Ausbauen aus dem Skischuh noch relativ problemlos geht, ist der Wiedereinbau oft ein einziger Kraftakt.
  • Wer diese nervige Prozedur lieber vermeiden will, sollte über den Kauf einer Stiefelheizung nachdenken. Die kleinen nützlichen Helfer werden mit Strom beheizt und einfach in die Stiefel gesteckt wo sie die Skischuhe von innen heizen und trocknen.

Skistiefel immer mit geschlossenen Schnallen aufbewahren

Nachdem Sie sich davon überzeugt haben, dass die Innenschuhe komplett getrocknet sind, sollten Sie die Skischuhe wieder zusammenbauen und alle Schnallen schließen.

Achten Sie darauf, dass der Schuh dabei möglichst gerade geschlossen wird und keine Falten im Innenschuh entstehen. Vor allem die Zunge sollte gerade im Schuh liegen. Dadurch verhindern Sie, dass sich der Skischuh über den Sommer verzieht.

Trocken und mäßig warm lagern

So vorbereitet, können Sie die Schuhe jetzt guten Gewissens bis zum nächsten Winter einlagern. Wählen Sie dazu am besten ein trockenes, temperiertes Plätzchen im Haus aus.

Vor dem nächsten Einsatz Material prüfen

Vielleicht ist Ihnen das auch schon einmal passiert: Sie finden längst vergessene, aber gut erhaltene Schuhe im Schrank. Obwohl sie augenscheinlich tiptop in Ordnung sind, kommt beim Tragen schon nach kurzer zeit die böse Überraschung: die Sohle löst sich auf, fällt in großen Stücken oder Bröseln vom Schuh.

Das gleiche Phänomen kann auch beim Skischuh auftreten. Bleiben die Schuhe längere Zeit ungenutzt, kann der Kunststoff spröde werden.  Dadurch kann die Schale des Skischuhs brechen und das schlimmstenfalls bei voller Fahrt auf der Skipiste. Prüfen Sie deshalb vor Start der nächsten Saison unbedingt den Zustand ihrer Skischuhe.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.