Windows: Unkomplizierter Webserver als Freeware

Wer auf seinem Windows nur schnell mal einen Webserver aufsetzen möchte, für den ist der Windows-eigene Server IIS die falsche Wahl. Denn der ist ein ziemlich dicker Brocken und auch nicht ganz einfach zu konfigurieren.

Viel praktischer ist da der Opensource-Webserver HFS.

Platzsparende Alternative für den IIS

Das Programm ist nur ein halbes Megabyte groß und erfordert keine Installation. Sie starten einfach die heruntergeladene EXE-Datei.

Dabei ist HFS durchaus leistungsfähig: Der Webserver unterstützt HTML-Templates, hat ein Logfile, bietet optional eingeschränkte Benutzerkonten, pflegt DynDNS-Einträge für den Einsatz als Server von daheim aus und ist über eine Vielzahl von Optionen an individuelle Bedürfnisse anpassbar.

HFS
HFS

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.