Wellensittich eingewöhnen

So gewöhnen Sie Ihren neuen Wellensittich an sein Zuhause.

1. Setzen Sie das Tier in seinen Käfig. In den folgenden Stunden braucht das Tier Ruhe. Lassen Sie ihn allein im Käfig sitzen. Halten Sie zunächst begeisterte Kinder fern.

2. Wenn der Wellensittich zu fressen beginnt, dürfen Sie sich langsam nähern. Sprechen sie beruhigend auf das Tier ein. Vermeiden sie hektische Bewegungen und laute Geräusche.

3. Lassen Sie den Käfig während der ersten acht Tage geschlossen. Er sollte immer am gleichen Platz stehen. Das Tier hat so Gelegenheit um seine neue Umgebung zu beäugen und den Käfig als seinen Platz anzuerkennen. Darf das Tier früher auf Freiflug gehen, endet das meist in einer Verfolgungsjagd, sobald das Tier in den Käfig zurück soll. Die gewonnene Vertrautheit wäre sofort wieder verschwunden.

Junge Wellensittiche: Leere Körnerhülsen entfernen

Entfernen Sie die leeren Hülsen aus dem Futternapf Ihres jungen Wellensittichs. Jungtiere knacken die Körner meist so, dass die Schalen auf die Körner fallen. Mit der Zeit entsteht eine dicke Schicht Hülsen. Der unerfahrene Vogel findet das darunterliegende Futter nicht. Da Vögel einen sehr hohen Energieumsatz haben, können einige Stunden ohne Nahrungsaufnahme das Tier erheblich schwächen.

Entfernen Sie deshalb anfangs mindestens halbtäglich die Schalen aus dem Napf. Wenn das Tier älter ist, räumt es die Hülsen selbst zur Seite.

Zu viel Hirse macht krank

Verfüttern Sie an Ihren Wellensittich nicht zuviel Hirse. Der Vogel verfettet bei dieser Nahrung. Er wäre auf Dauer leichter anfällig für Krankheiten. Zudem wirkt sich Verfettung negativ auf die Lebensdauer aus.

Hängen Sie deshalb bei einem Jungtier erst neue Hirse in den Käfig, wenn die alte völlig abgefressen ist. Sittiche ab einem Alter von fünf Monaten erhalten höchstens eine Hirsestange pro Woche.

Wenn das Tier krank ist, eignet sich die Hirse gut zum Aufpäppeln. Besonders wenn das Tier schlecht frißt, ist diese Nahrung günstig. Den Leckerbissen frißt der Vogel eher als normales Futter. In diesem Fall darf kurzzeitig mehr Hirse gefüttert werden.

 

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.