Maße bei Dachrinnen: Das bedeuten Angaben wie 6-teilig oder 7-teilig

Bei Maßen für Dachrinnen gibt es eine alte und neue Variante der Größenangabe. Hier erfahren Sie, wie Sie die früher benutzten Einheiten wie “7-teilig” in die aktuell übliche Benennung umsetzen.

Maße für Dachrinnen

altes Maßneues Maß
8-teilig25er
7-teilig28er
6-teilig33er
5-teilig40er
4-teilig50er

Was bedeutet “7-teilig”?

Eine Bezeichnung wie “7-teilig” stammt noch aus der Zeit, als die Werkstücke für Regenrinnen durch Teilen eines Normbleches von 2 Metern Breite in gleich große Streifen entstanden. Die wurden dann in die übliche Form halbrunde gebogen.

Eine 7-teilige Rinne hatte als Grundlage also einen Blechstreifen von ca. 28,5 cm (200 cm : 7).

Dachrinne - (Foto: Markus Schraudolph)
Dachrinne im Maß 7-teilig- (Foto: Markus Schraudolph)

Heute bezeichnet man die Rinnen nicht mehr durch Ihren Teiler, sondern nimmt das (abgerundete) Maß des verwendeten liegenden Blechstreifens. Die als Beispiel verwendete 7-teilige Rinne wird heute etwa als 28er Rinne geführt.

Sie können übrigens nicht einfach den Durchmesser der Rinne messen und dann mit der Kreiszahl Pi daraus den Umfang ermitteln. Denn auf beiden Seiten sind die Rinnen ja nochmals in die entgegengesetzte Richtung umgebogen, um der Rinne Stabilität zu verleihen und die scharfen Kanten des Blechs zu verstecken.

So rechnen Sie die Maße für Dachrinnen um

  1. Teilen Sie 200 cm durch die Zahl die bei “…teilig” steht.
  2. Das Ergebnis ist die exakte Breite des verwendeten Blechs für die Rinne.
  3. Runden Sie das Ergebnis auf ganze Zentimeter ab und Sie haben die heute übliche Größenangabe.

Eine 7-teilige Rinne hat beispielsweise einen Umfang von 28,5 cm (200 cm : 7). Weil bei der Bezeichnung abgerundet wird, wird so eine Dachrinne als “28er” geführt.

Falls Sie auch noch wissen möchten, wie Sie Ihre Regenrinnen besser gegen die Umwelteinflüsse schützen: So halten verzinkte Dachrinnen länger.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.