Gesprächspartner abwürgen – so geht es nett und freundlich

Manchmal begegnet man Gesprächspartnern, die einfach nicht zum Punkt kommen. Sie reden und reden. Dabei kosten sie ihr Gegenüber Zeit und Nerven. Wie beendet man höflich das Gespräch? Lesen Sie jetzt die besten rhetorischen Tricks, mit denen Sie Ihren Gesprächspartner abwürgen. Nett und freundlich, vesteht sich.

Fünf rhetorische Tricks, mit denen Sie Gesprächspartner abwürgen

Frau beim Telefonieren
Frau beim Telefonieren – (Foto: Martin Goldmann)

1. Gesprächspartner unterbrechen

Die meisten von uns haben zwar gelernt, dass es unhöflich ist, andere zu unterbrechen. Genauso unhöflich ist es aber, jemanden durch minutenlange Monologe zu langweilen und nicht zu Wort kommen zu lassen. Deswegen dürfen Sie Ihren Gesprächspartner abwürgen, indem sie ihn höflich unterbrechen, zum Beispiel so:

  • „Warten Sie bitte kurz. Bevor ich es vergesse, …“
  • „Ja! Das ist genau wie bei … Dazu sollten wir unbedingt beachten, dass …“

Wichtig ist dabei allerdings, dass Sie das mit etwas Schwung sagen. Ihr Gegenüber soll ruhig kurz stutzen – und kurz aufhören zu reden. Wenn Sie Ihrer Unterbrechung nicht genügend Nachdruck verleihen, redet Ihr Gesprächspartner einfach weiter.

2. Gesprächsende im Vorfeld ankündigen

Oftmals hilft es auch, das Gespräch bereits im Vorfeld durch ein Zeitfenster einzugrenzen, zum Beispiel:

  • „Ich habe um 16 Uhr einen Termin. Schaffen wir es, die wichtigsten Punkte bis dahin zu klären?“

Damit ist bereits im Vorfeld klar, dass Sie um eine bestimmte Uhrzeit das Gespräch beenden werden. Der Abbruch ist dann deutlich freundlicher, denn er war ja mit einem Grund angekündigt. Außerdem gibt das festgesetzte Ende Ihnen die Möglichkeit, Ihren Gesprächspartner abzuwürgen und den Gesprächsverlauf abzukürzen:

  • „In Anbetracht der vorangeschrittenen Zeit würde ich gerne …“

3. Gesprächsinhalt zusammenfassen

Um einen Gesprächspartner abzuwürgen, hilft auch die Zusammenfassung des bisherigen Gespräches:

  • „Dann fasse ich noch mal zusammen, dass …“

Die Zusammenfassung signalisiert, dass alle Punkte geklärt sind und das Gespräch sich seinem Ende nähert.

4. Ausblick geben

Es kann auch helfen einen Ausblick zu geben, was auf das Gespräch folgt, zum Beispiel:

  • „Dann sende ich Ihnen im Anschluss die wichtigsten Punkte per E-Mail.“

Auch solch ein Satz signalisiert, dass für den Moment alles geklärt und das Gespräch zu Ende ist.

5. Gesprächspartner abwürgen – Trick nutzen

Wenn Sie kurz etwas mit einem Kollegen besprechen müssen, der gerne lang und viel redet, probieren Sie einmal folgenden Trick: Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon ans Ohr, und gehen Sie auf das Büro des Kollegen zu. Wenn Sie in der Tür stehen, sagen Sie ins Telefon: „Einen Moment, bitte“. Dann sagen Sie Ihrem Kollegen das, was Sie ihm sagen müssen. Der wird sich wichtig vorkommen, weil Sie ja Ihr Gespräch eigens für ihn unterbrochen haben. Bevor er sie dann aber in Smalltalk verwickelt, deuten Sie auf Ihr Telefon und machen ihm klar, dass da jemand auf Sie wartet. Dann gehen Sie und sprechen mit Ihrem Mobiltelefon, bis Sie außer Reichweite sind.

Das könnte Sie auch interessieren: So argumentieren Sie besser

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar