Fensterfolien anbringen – so klappt es!

Fensterfolien sind eine gute Alternative zu Gardinen. Sie schützen vor Sonne und vor zu tiefen Einblicken in den Raum. Lesen Sie jetzt, wie Sie die Fensterfolien anbringen.

Schritt für Schritt: Fensterfolien anbringen

  1. Holen Sie sich Unterstützung
    Die Montage von Fensterfolien funktioniert zwar auch alleine, aber zu Zweit geht es einfacher.
  2. Wählen Sie den richtigen Tag
    Die optimale Temperatur zum Anbringen der Fensterfolien liegt bei 18 bis 20 Grad. Zu kalte und zu warme Temperaturen sorgen dafür, dass die Fensterfolie sich verzieht.
  3. Putzen Sie das Fenster gründlich
    Bevor Sie damit beginnen können, die Fensterfolie anzubringen, putzen Sie das Fenster gründlich. Hartnäckige Verschmutzungen können Sie auch mit einem Glasschaber für Ceranfelder entfernen. Wischen Sie die Scheibe zum Schluss gut trocken. Verwenden Sie hierzu ein fusselfreies Tuch.
  4. Schneiden Sie die Fensterfolie zu
    Damit die Fensterfolie zum Fenster passt, muss sie zugeschnitten werden. Messen Sie also die zu beklebende Fensterfläche genau aus. Denken Sie dabei an das Dichtungsgummi. Um das Zuschneiden zu vereinfachen, können Sie sich aus dünner Pappe eine Schablone erstellen. Dies macht besonders dann Sinn, wenn Sie mehrere gleich große Fenster bekleben möchten. Die Schablone legen Sie auf die Fensterfolie, zeichnen Sie nach und schneiden einfach die richtige Größe zu. Alternativ können Sie die Fensterfolie auch größer zuschneiden und direkt am Fenster anpassen.
  5. Bereiten Sie eine Sprühflasche vor
    Geben Sie warmes Wasser in eine Sprühflasche und fügen Sie zwei bis drei Tropfen Spülmittel hinzu.
  6. Kleben Sie die Fensterfolie ans Fenster
    Sprühen Sie das Fenster mit der vorbereiteten Flüssigkeit ein, bevor Sie die Fensterfolie anbringen. Ziehen Sie jetzt ein kleines Stück der Folie ab und positionieren Sie die Folie an ihren oberen beiden Ecken am Fenster. Stimmt die Position, können Sie die Fensterfolie ebenfalls einsprühen und festdrücken. Ziehen Sie die Schutzfolie nicht auf einmal ab, das erschwert die Montage. Lösen Sie stattdessen ein weiteres Stück der Fensterfolie und drücken Sie es fest. So können Sie die Fensterfolie sukzessive am Fenster anbringen.
  7. Montageflüssigkeit unter der Folie entfernen
    Verwenden Sie einen Rakel , um die Montageflüssigkeit unter der Folie zu entfernen. Gehen Sie dabei am besten im Uhrzeigersinn vor und rakeln Sie die Flüssigkeit mit leichtem Druck zu den Außenseiten der Folie. Legen Sie dabei die andere Hand auf die Folie, sodass diese sich beim Ausstreichen nicht verschiebt. Am Ende darf sich kein Restwasser mehr unter der Fensterfolie befinden. Trocknen Sie die Folienränder gründlich ab und nehmen die Ränder nochmals genau unter die Lupe. Wenn die Folie hier nicht sauber anliegt, kommt es später relativ schnell zu Ablösungen.
Rakel bei Fensterfolienmontage - (Foto: Markus Schraudolph)
Rakel bei Fensterfolienmontage – (Foto: Markus Schraudolph)

Das könnte Sie auch interessieren: So putzen Sie Ihre Fenster streifenfrei

Pflege der Fensterfolie

Nach dem Aufkleben sollte man die Folie einige Tage anziehen lassen und während dieser Zeit nicht berühren. Nach 2 bis 3 Wochen können Sie die Fensterfolie zum ersten Mal säubern. Um sie nicht zu beschädigen, sollten dabei keine scharfkantigen Gegenstände wie Bürsten oder Klingen verwendet werden.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.