Schleifstaub oder Sägespäne und Leim: Das Rezept für Holzkitt

Kleine Fugen und Ritzen beim Bodenverlegen sind oft nicht zu vermeiden. Man kann diese mit Holzkitt oder Holzwachs schließen.

Sie müssen Holzkitt aber nicht unbedingt kaufen. Sie können aus dem Sägemehl und den Schleifresten des Parkettbodens mit etwas Leim vermischt selbst einen Kitt herstellen. Bei Laminatböden verwenden Sie nur das Sägemehl, da Sie ja keinen Schleifstaub haben.

Die Farbe passt

Der Vorteil dieses selbst hergestellten Holzkitt ist, dass er farblich ziemlich genau zu Ihrem Boden passt.

Sie nehmen ein kleines Schälchen, in das Sie den Schleifstaub und das Sägemehl oder die kleinen Sägespäne mit Holzleim vermengen. Nehmen Sie nur soviel Holzleim, dass die Masse zäh und klebrig wird, aber nicht weiß vor Leim.

Den Kitt können Sie sofort in die Ritzen geben. Hier sollten Sie ein Stemmeisen oder einen Spachtel verwenden. Lassen Sie den Kitt aushärten und schleifen Sie vorsichtig die überstehenden Reste ab. Sie können dies auch vorsichtig mit einem scharfen Stemmeisen machen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.