Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen.

Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig.

So funktioniert die Toilette, die kein Schäufelchen benötigt

Normale Katzenklos sind einfach nur Plastikwannen. Die verbesserte Version besteht aus drei Schichten: Zwei normale Wannen liegen aufeinander und haben obendrauf noch eine Wanne mit Gitter.

Neues Katzenklo zusammengebaut - (Foto: Markus Schraudolph)
Neues Katzenklo zusammengebaut – (Foto: Markus Schraudolph)

Ist das Klo wieder mal reif für die Säuberung, öffnen Sie die beiden Klammern und heben das Gitter ab.

Das saubere Streu rieselt dann in den Behälter darunter und zurück bleiben nur die verklumpten Teile, die Sie einfach in den Müll oder eine Tüte kippen.

Neues Katzenklo - Reinigung - (Foto: Markus Schraudolph)
Neues Katzenklo – Reinigung – (Foto: Markus Schraudolph)

Der Grund für die beiden normalen Wannen sind die nächsten Schritte: Sie holen die untere Wanne heraus, legen das Gitter obendrauf und kippen das gesammelte saubere Streu aus der anderen Wanne hinein.

Danach kommt die nun leere Wanne wieder ganz nach unten und die Säuberungsaktion ist abgeschlossen.

Diese speziellen Katzenklos kosten nur wenig mehr als die einfachen Varianten und sind wirklich empfehlenswert. So richtig gut funktionieren Sie allerdings nur mit klumpendem Katzenstreu.

Die gezeigte Katzentoilette haben wir im Internet unter den Produktnamen “Furba” des Herstellers Karlie sowie “Berto” von Trixie gefunden.

Das clevere Haustier-Klo bekommen Sie zum Beispiel bei Amazon (Afflliate-Link) oder in anderer Ausführung ebenfalls von Amazon (Affiliate Link). In der Schweiz finden Sie das Produkt zum Beispiel beim EPA-Shop.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.