Wenn Ihr Handy den Sicherheitscode PUK nicht akzeptiert

Wenn Sie den Sicherheitscode PIN in Ihrem Handy drei mal falsch eintippen, sperrt die SIM-Karte den Zugriff.

Dann hilft nur noch der PUK-Code, den Sie auf demselben Dokument finden, wo auch die ursprüngliche PIN bei der Auslieferung der Karte abgedruckt ist. Damit ihr Handy gleich wieder geschützt ist, wird die Eingabe der PUK immer mit einer neuen PIN-Vergabe gekoppelt.

Nun kann es aber sein, dass das Handy diese Zahl nicht akzeptiert oder ein anderer Fehler auftritt. Je nach Problemlage haben Sie dann verschiedene Optionen, das zu beheben.

SIM-Karte - (Foto: Markus Schraudolph)
SIM-Karte – (Foto: Markus Schraudolph)

Mögliche Gründe dafür, dass Ihr Handy die PUK nicht akzeptiert

Inkompatibel: Es kann sein, dass ein altes Gerät nur 6 Stellen zur Eingabe der PUK annimmt, diese Nummer aber 8 Stellen lang ist. In diesem Fall genügt es, die SIM-Karte in ein neueres Handy einzulegen und dort die PUK einzugeben.

Verwechselt: Wenn Sie mehrere Handyverträge haben, gleichen Sie die Nummer auf dem PUK-Dokument mit der auf der SIM-Karte aufgedruckten Identifizierung ab. So können Sie sicherstellen, dass Sie auch die richtige PUK haben.

Alternative: Die PIN können Sie nicht nur über das Menü ändern und das Handy damit freischalten. Mit folgendem Code, den Sie genauso eintippen, wie eine Rufnummer, wird das Handy entsperrt. Nach der Eingabe drücken Sie einfach die Anruf-Taste:

**05*<PUK>*<gewünschte neue PIN>*<Wiederholung neue PIN>#

Defekt: Ihre SIM kann schlichtweg kaputt sein. Wenn es in Ihrem Gerät die PUK nicht akzeptiert und in einem oder mehreren anderen Geräten auch seltsame Effekte bringt, wie “SIM-Fehler”, dann müssen Sie wohl eine neue SIM beantragen oder vielleicht gleich die Gelegenheit für einen neuen Vertrag nutzen. Eventuell hilft es ja auch schon, die Karte neu einzusetzen oder bei sichtbaren Verschmutzungen die goldenen Kontaktflächen vorsichtig mit Alkohol zu reinigen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.