Fünf Tipps, wie Sie Lackfarbe richtig aufbewahren

Es gibt wohl kaum einen Keller, in dem nicht mindestens eine Dose Lackfarbe steht, die nicht vollständig verbraucht wurde. Lesen Sie im Folgenden fünf Tipps, wie Sie Lackfarbe richtig aufbewahren.

Lackeimer in mehreren Farben - (Foto: iStockphoto/Mark Evans)
Lackeimer in mehreren Farben – (Foto: iStockphoto/Mark Evans)

Tipp 1: Lackfarbe im Keller lagern

Angebrochene Lackfarbe lagern Sie am besten im Keller. Hier hält sie sich in der Regel länger als an anderen Orten. Denn hier ist es kühl und die Temperatur schwankt kaum. Frost vertragen Lackfarben übrigens nicht. Deshalb sollten Sie sie im Winter keinesfalls draußen lagern.

Tipp 2: Lack nicht offen stehen lassen

Sobald Sie mit dem Lackieren fertig sind, sollten Sie die Lackdose wieder verschließen. Denn in den Lacken ist meist Lösungsmittel enthalten, damit die Farbe sich besser verstreichen lässt. Verdunsten diese an der Luft, trocknet der Lack ein und kann nicht mehr verwendet werden.

Tipp 3: Luftdicht verschließen

Achten Sie darauf, dass der Deckel nicht beschädigt ist und richtig auf der Dose sitzt. Der Lack sollte möglichst luftdicht verschlossen sein. Alternativ können Sie den Lack auch in alte Marmeladengläser umfüllen. Verwenden Sie aber keine Gefäße aus Plastik zur Aufbewahrung.

Tipp 3: Auf den Kopf stellen

Um sicher zu gehen, dass keine Luft in der Farbdose ist, können Sie den Lack einfach auf den Kopf stellen. Sie sollten sich dann aber eine kleine Plastikwanne oder ähnliches besorgen, in der sie Farblacke aufbewahren. Sollte eine Dose mal nicht richtig verschlossen sein, läuft der Lack in die Wanne und richtet keinen Schaden an.

Tipp 4: So verhindern Sie, dass Lackfarben eintrocknen

Geben Sie ein paar Spritzer Verdünnung, zum Beispiel Terpentinersatz, auf die Farboberfläche. Schließen Sie den Deckel so sorgfältig wie möglich. Die Schicht aus Terpentinersatz verhindert, dass sich eine Haut bildet.

Tipp 5: Durch einen Nylonstrumpf sieben

Sollte sich doch eine Haut auf dem Lack gebildet haben, prüfen Sie wie dick die Haut ist. Ist sie nur dünn, enfernen Sie sie vorsichtig und sieben Sie die Lackfarbe durch einen dünnen Nylon-Damenstrumpf in ein Glasgefäß. Sie können den Lack danach mit etwas Glück noch verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren: So lackieren Sie alten Türen

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Schreibe einen Kommentar