So hilft Ihnen ein Tool, die Geschwindigkeit in Ihrem LAN oder WLAN zu messen

Sie möchten messen, wie schnell Ihr Netzwerk ist? Dann hilft das Benchmark-Programm pcattcp. Das misst den Datentransfer per TCP/IP zwischen zwei Computern. Das Programm gibt es in der Windows-Version im Internet unter

http://www.pcausa.com/Utilities/ttcpdown1.htm

Nach dem Herunterladen das Programm auf den Desktop entpacken. Pcattcp muss auf zwei Computern installiert sein. Ein Rechner übernimmt die Rolle des Empfängers, der andere die des Senders. Testen Sie die Verbindung immer in beide Richtungen, um verlässliche Ergebnisse zu bekommen.

Wie schnell ist das Netzwerk wirklich?

Los geht’s: Öffnen Sie die Windows-Kommandozeile über Start – Ausführen – cmd. Wechseln Sie mit cd Desktop in das Desktop-Verzeichnis und geben Sie folgendes ein:

– Auf dem Empfänger-Computer: pcattcp -r

Der Parameter -r steht für “receive”, das Programm schaltet also in den Empfangsmodus.

– Auf dem Sende-Computer: pcattcp -t -f m -l 5000 rechnername

Ist der rechnername nicht auflösbar, geben Sie die IP-Adresse des Computers ein. Der Parameter -t steht für “transmit”, das Programm schaltet in den Übertragungsmodus. Mit -f m gibt pcattcp das Ergebnis in MBit/s aus. Das macht das Ergebnis besser vergleichbar. Die Option -l 5000 schließlich führt den Test 5000mal aus, bevor das Ergebnis erscheint.

Stecker für Twisted Pair Netzwerk-Anschluss
Stecker für Twisted Pair Netzwerk-Anschluss

Falls das Service-Pack 2 von Windows-XP installiert ist, meldet sich gleich darauf die Firewall. Klicken Sie in diesem Fall auf Nicht mehr blocken. Dann kann der Test losgehen. Gute Karten bringen Werte über 90 MBit/s. In 802.11g-Funknetzwerken mit nominell 54 MBit/s dürfen Sie Werte um die 20 MBit/s erwarten.

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar