Oft reicht es, lackierte Flächen nur anzuschleifen

Oftmals sind Heimwerker der Meinung, die alte Lackschicht müsse bis zum Untergrund (Holz, Metall etc.) abgeschliffen werden.

Schleifen auf den Grund oft nicht nötig

Das ist in den meisten Fällen nicht notwendig. Voraussetzung ist allerdings, dass der Altanstrich grundsätzlich intakt ist, also weder gerissen ist noch abblättert. In diesen Fällen muss er nämlich tatsächlich ganz entfernt werden. Lesen Sie dazu mehr im Tipp Renovieren: Lackierte Flächen abbeizen.

Eine gute Verbindung des neuen Anstriches mit der alten Lackschicht erreichen Sie, indem Sie mit Schleifpapieren der Körnung 60 bis 80 den Lack anschleifen.

Der alte Anstrich wird dadurch matt und in der Regel auch heller, so dass man den Erfolg dieser Vorarbeiten gut optisch kontrollieren kann. Es ist sehr wichtig, diese Vorarbeit gründlich zu erledigen, weil sonst später der neue Lack abzublättern droht.

Flächen wie Türblätter schleift man am besten mit einem Schwingschleifer. Den gibt es günstig in Baumärkten zu kaufen.

Nach dem Schleifen wird der Schleifstaub sorgfältig abgekehrt. Es verbleibt aber immer noch eine leichte Staubschicht auf der Lackoberfläche, die unbedingt entfernt werden muss.

Waschen Sie die Reste mit klarem Wasser ab und ledern Sie nach. Vergessen Sie nicht, das Leder zwischendurch immer wieder auswaschen. Wiederholen Sie das Ledern so lange, bis auf dem Leder keine Staubrückstände mehr zu sehen sind.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.