Schnell Dateien kopieren zwischen Mac, Linux und Windows mit scp

Wer zwischen zwei Computern im Netzwerk eben einmal schnell etwas kopieren möchte, muss dafür nicht lange Ordner freigeben. Ein kleines Kommandozeilentool namens scp hilft unter Linux und auf dem Mac weiter.

(Wie Sie Dateien in Windows kopieren oder verschieben, steht in Windows: Dateien kopieren und bewegen über die Zwischenablage.)

Dateien kopieren mit SCP

Der Aufruf des Programms sieht so aus:

scp /home/username/data/*.doc remote:/home/username/texte

Diese Zeile kopiert alle Textdateien aus dem lokalen Verzeichnis /home/username/data in das Verzeichnis /home/username/texte auf dem Computer remote.

Beim Herstellen einer Verbindung zum anderen Rechner verlangt der natürlich Benutzernamen und Kennwort. Scp übergibt dem anderen Computer den Namen, mit dem Sie aktuell lokal angemeldet sind. Falls Sie sich mit einem anderen Namen anmelden möchten, geben Sie den so mit ein:

scp /home/username/data/*.doc username@remote:/home/username/texte

Dann fragt der Rechner nach dem Kennwort für den Benutzer username. Natürlich lassen sich auch Dateien von einem anderen Rechner auf den lokalen Computer kopieren. Das geht zum Beispiel mit

scp username@remote:/home/username/*.xls /home/username/tabellen

Damit kopieren Sie alle Dateien mit der Endung xls auf Ihren Computer in das Verzeichnis /home/username/tabellen.

Auch für Windows gibt es eine scp-Version namens Winscp unter http://winscp.vse.cz/eng/ zum Download. Der Vorteil dieser Version gegenüber den Kommandozeilenkollegen von Linux und FreeBSD liegt in der Bedienbarkeit. Dateien lassen sich damit wie vom Windows-Explorer her gewohnt zwischen den Computern kopieren.

Für Web-Programmierer: Mit Sitecopy Web-Seiten hochladen

Web-Entwickler haben immer wieder das Problem: Wie hält man Entwicklungsserver und Site synchron? Dazu ist Sitecopy ideal.

Sie können eine oder mehrere Sites von einem Entwicklungsserver aus auf den neuesten Stand bringen. Das Programm erlaubt, neue Files zu installieren und löscht Dateien, die auf dem Entwicklungsserver nicht mehr vorhanden sind. Das verhindert Datenwildwuchs auf dem Server.

Steuerung per Konfigurationsdatei

In einer Konfigurationsdatei lassen sich für jeden Ziel-Server Ausnahmen festlegen. Außerdem nimmt die Datei Benutzernamen, Kennwörter und Quell- sowie Zielverzeichnisse auf. Auf diese Weise können Sie sich je nach Kundenserver unterschiedliche Quellverzeichnisse verwenden oder bestimmte Files auslassen.

Das Programm arbeitet über FTP, unterstützt auch abgesicherte Verbindungen sowie WebDAV. Sitecopy gibt es unter der GPL für Linux und verwandte Systeme ebenso wie für Windows und OS/2. Download unter: http://www.manyfish.co.uk/sitecopy/. Bei Suse 9.1 ist Sitecopy als RPM dabei.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.