Für Eltern: Sieben Tipps zum Fahrradfahren lernen

Viele Kinder bekommen bereits zu ihrem dritten Geburtstag das erste Fahrrad geschenkt. Doch wie lernt ein Kind eigentlich Fahrradfahren? Im Folgenden lesen Sie die sieben wichtigsten Tipps zum Thema Fahrradfahren lernen.

Fahrradfahren lernen
Mutter bringt Kind das Radfahren bei – (Foto: iStockphoto/Vyacheslav Osokin)

1. Der richtige Zeitpunkt zum Fahrradfahren lernen

Es gibt keinen festgesetzten Zeitpunkt, ab wann ein Kind bereit ist, Fahrradfahren zu lernen. Wie bei allen anderen Fähigkeiten, die entwickelt werden, hat auch hier jedes Kind sein eigenes Tempo. Manche Kinder sitzen bereits mit drei Jahren sicher auf dem Fahrradsattel, manche Kinder erst mit fünf oder sechs Jahren. Es gibt nur eine Regel: Es muss Spaß machen. Lassen Sie Ihrem Kind die Zeit, selbst zu entscheiden, wann es soweit ist.

2. Das Laufrad als Vorbereitung

Die meisten Kinder durchlaufen heutzutage einen regelrechten Fuhrpark: vom Vierrad, Rutscher oder Bobby Car geht es über das Dreirad direkt weiter zum Laufrad oder Roller. All diese Fahrgeräte sind bereits eine Vorbereitung auf das Fahrradfahren. Denn hier lernen bereits die Kleinsten, sich auf Rädern fortzubewegen und ihren Körper in Balance zu halten. Eine besondere Rolle spielt dabei das Laufrad, was einem Fahrrad ohne Pedale gleich kommt. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind Fahrradfahren lernt, macht es Sinn, im ersten Schritt in ein Laufrad zu investieren. Auch hier gibt es kein festgeschriebenes Alter für die Nutzung. Viele Kinder machen ihre ersten Laufrad-Versuche bereits mit zwei Jahren.

3. Lieber keine Stützräder

Während man früher zum Fahrradfahren lernen auf Stützräder gesetzt hat, spielen diese heute kaum noch eine Rolle. Vielmehr wird empfohlen, diesen Zwischenschritt wegzulassen und lieber direkt vom Laufrad auf das Fahrrad zu wechseln. Stützräder bieten zwar eine gefühlte Sicherheit, aber das Schwierigste am Radfahren lernen Kinder damit nicht: ihr Gleichgewicht zu halten. Wenn ein Kind sich bereits sicher auf dem Laufrad fortbewegt, wären Stützräder sogar kontraproduktiv.

4. Freie Übungsfläche

Immer wieder sieht man bereits sehr kleine Kinder auf Fahrrädern im Straßenverkehr. Entscheiden muss das jedes Elternteil für sein Kind. Aber gerade in Städten ist der Straßenverkehr für Kinder sehr schwer zu überblicken, deswegen gilt hier lieber Vorsicht als Nachsicht. Zum Fahrradfahren lernen eignen sich besser Flächen, die verkehrsfrei sind.

Übrigens: Bedenken Sie bitte, dass die Fahrradprüfung in der Schule aus gutem Grund erst in der vierten Klasse auf dem Lehrplan steht. Vorher sind Kinder nicht in der Lage sich auf das Fahrradfahren zu konzentrieren und gleichzeitig auf den Straßenverkehr zu achten. Aus diesem Grund sollten Grundschüler auch frühestens in der vierten Klasse alleine mit dem Rad zur Schule fahren.

5. Niemals ohne Fahrradhelm

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind beim Fahrradfahren einen Helm trägt. Dieser sollte richtig passen – lassen Sie sich am besten in einem Fahrradgeschäft berraten, um die richtige Größe zu finden. Wenn Ihr Kind wächst, muss der Helm natürlich erneuert werden. So ist der Kopf bei eventuellen Stürzen gut geschützt. Für die ersten Fahrversuche können Sie Ihrem Kind auch Knie- und Ellenbogenschoner zum Schutz anziehen.

Wichtig: Tragen Sie auch selbst einen Fahrradhelm und zwar von Anfang an. Wenn Ihr Kind sieht, dass ein Helm zum Fahrradfahren dazu gehört, wird es keine Diskussion darüber geben.

6. Das richtige Fahrrad

Wichtig ist natürlich, dass Ihr Kind mit einem Fahrrad in der richtigen Größe Fahrradfahren lernt. Lassen Sie sich am besten in  einem Fahrradgeschäft beraten, welches Modell das Richtige für Ihr Kind ist. Wichtig ist auch, das Kinderfahrrad richtig einzustellen und immer wieder anzupassen, wenn das Kind gewachsen ist. Als Zubehör sind folgende Dinge notwendig:

  • Klingel,
  • Reflektoren,
  • im Idealfall ein Wimpel,
  • Kettenschutz.

Tipp: Damit Ihr Kind gut zu sehen ist, können Sie ihm zum Radfahren auch eine leuchtfarbene Sicherheitsweste anziehen.

7. Seien Sie ein guter Lehrer

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Nehmen Sie sich Zeit und haben Sie Geduld, wenn Ihr Kind Fahrradfahren lernt. Motivieren Sie, aber treiben Sie nicht an, wenn Ihr Kind noch nicht soweit ist. Für die ersten Versuche ist es wichtig, dass Sie an der Seite Ihres Kindes sind. Halten Sie das Fahrrad fest, damit ihr Kind sich an das Gefühl gewöhnen kann. Schubsen Sie das Fahrrad ruhig an, um Anschwung zu geben. Dauerhaftes Schieben ist hingegen nicht zu empfehlen. Laufen Sie lieber mit Ihrem Kind mit; das gibt ein Gefühl von Sicherheit. Wenn Sie merken, dass Ihr Kind genug hat, beenden Sie die Übungseinheit und machen Sie lieber an einem anderen Tag mit dem Fahrradfahren lernen weiter.

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar