So verschieben Sie die Ordner mit Ihren eigenen Dateien auf der Festplatte

Falls Sie für Ihre Daten eine Extra-Partition verwenden, können Sie mit wenigen Handgriffen den Ordner Eigene Dateien auf diese Partition umziehen lassen. Die im Ordner gespeicherten Dateien werden automatisch an den neuen Platz verschoben, bleiben aber über Eigene Dateien erreichbar.

Spezielle Dateiordner in Windows 7 und 8 verschieben

In Windows 7 und Windows 8 gibt es den Ordner „Eigene Dateien“ nicht mehr in dieser Form. Statt dessen gibt es gesonderte Ordner für Bilder, Dokumente, Musik und Videos.

Auch für diese Ordner können Sie verschieben. Wie immer, empfehlen wir vorher eine Datensicherung. Die Arbeitsschritte für Windows 7 und Windows 8 sind gleich, allerdings mit einem unterschiedlichen Einstieg.

Vorbereitung in Windows 7

In Windows 7 finden Sie die Datenordner im Explorer unter Bibliotheken. Die wiederum enthalten Ordner für Bilder, Dokumente, Musik und Videos. Und die enthalten jeweils Ihren privaten Ordner für die jeweiligen Daten sowie einen öffentlichen Ordner.

Windows 7 Bibliotheken
Windows 7 Bibliotheken

Verwirrend? Ein wenig. Am besten klicken Sie einmal in der Randleiste des Explorer auf das kleine Dreieck vor Bilder. Dann klappt eine kleine Liste auf mit zwei Unterordnern: Eigene Bilder und Öffentliche Bilder.

Eigene und öffentliche Bilder in Windows 7
Eigene und öffentliche Bilder in Windows 7

Hier setzen Sie an: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen der Ordner, zum Beispiel auf Eigene Bilder und wählen Sie Eigenschaften. Im Registerreiter Pfad sehen Sie den aktuellen Verzeichnispfad.

Aktueller Verzeichnispfad
Aktueller Verzeichnispfad

Machen Sie hier weiter.

Vorbereitungen in Windows 8

Unter Windows 8 öffnen Sie den Ordner Dieser PC. Darin finden Sie Bilder, Dokumente, Musik und Videos. Die Zusammenfassung in Bibliotheken ist in Windows 8 nicht mehr vorhanden.

Windows 8 Dieser PC
Windows 8 Dieser PC

Klicken Sie auf einen der Ordner mit der rechten Maustaste und wählen Sie auch hier Eigenschaften. Dann klicken Sie auf Pfad und finden auch hier den Dialog zum Verändern des Pfades.

Windows 8 Pfad
Windows 8 Pfad

Die Ordner verschieben

Mit einem Klick auf Verschieben öffnet sich ein Ordnerfenster, in dem Sie einen neuen Speicherort für Ihre Dateien wählen können. Innerhalb des Fensters dürfen Sie auch einen neuen Ordner erzeugen.

Mit einem Klick auf Ordner auswählen erscheint noch eine letzte Sicherheitsabfrage.

Sicherheitsabfrage vor dem Verschieben
Sicherheitsabfrage vor dem Verschieben

Sobald Sie die bestätigen, verschiebt Windows 7 den Inhalt des Ordners an eine neue Position auf der Festplatte oder im Netzwerk.

Anmerkung

Die Änderungen lassen sich im Pfad-Fenster rückgängig machen, indem Sie auf Wiederherstellen und Ok klicken. Beim ersten Versuch mit meinem System hat das nicht geklappt. Es gab eine Fehlermeldung beim Zugriff auf den Pictures-Ordner, in dem das System die Bilddateien speichert. Erst nach einem Neustart hat das Wiederherstellen geklappt.

Eigene Dateien in Windows XP verschieben

Bevor es losgeht, sollten Sie vorsichtshalber die Daten sichern. Danach öffnen Sie das Startmenü und klicken mit der rechten Maustaste auf Eigene Dateien. In den Eigenschaften sehen Sie den Zielordner.

Mit einem Klick auf Verschieben ändern sie ihn. Öffnen Sie in Ziel auswählen den Arbeitsplatz und suchen Sie dort das Laufwerk aus, auf dem die Eigenen Dateien landen sollen. Bei Bedarf legen Sie mit Neuen Ordner erstellen den Zielordner an. Danach klicken Sie auf Ok und auf Übernehmen. Windows fragt dann noch einmal nach, ob es die Dateien verschieben soll. Mit Ja startet es seine Arbeit – je nach Menge der vorhandenen Daten kann das ein wenig dauern. Danach nur noch Ok klicken und der Umzug ist erledigt.

Windows XP: Ordner „Eigene Ebooks“ aus „Eigene Dateien“ entfernen

Der Ordner Eigene Ebooks zeigt sich außerordentlich lästig: Sobald Sie ihn aus dem Ordner Eigene Dateien löschen, taucht er schon kurz danach wieder auf. Schuld am Ganzen ist der Acrobat Reader. Und dem können Sie dieses Verhalten abgewöhnen.

  1. Schließen Sie den Acrobat Reader, falls dieser gestartet ist.
  2. Öffnen Sie den Ordner C:ProgrammeAdobeAcrobat 6.0Readerplug_ins (falls der Reader auf einem anderen Laufwerk installiert ist, ändern Sie das C: entsprechend).
  3. Suchen Sie die Datei eBook.api und klicken Sie einmal darauf.
  4. Drücken Sie die Tastenkombination Strg – X.
  5. Öffnen Sie den Ordner C:ProgrammeAdobeAcrobat 6.0ReaderOptional und drücken Sie die Tastenkombination Strg – V. Damit wird die Datei eBook.api verschoben.
  6. Jetzt können Sie den Ordner Eigene Ebooks löschen. Und er wird dauerhaft weg bleiben.

Windows 2000: Verzeichnis für Eigene Dateien ändern

Microsoft hatte ein Einsehen mit den Anwendern und bietet in der 2000er-Version einen einfachen Weg, den Pfad zum Verzeichnis Eigene Dateien zu ändern. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Speicherplatz auf einem Medium einfach nicht ausreicht, um alle eigenen Dateien zu speichern.

Klicken sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Eigene Dateien und wählen sie Eigenschaften.

Unter dem Reiter Ziel finden Sie eine Eingabezeile für das Verzeichnis, auf das Eigene Dateien zeigen soll.

Wie Sie unter Windows 98 den Pfad zu Eigene Dateien ändern, zeigt dieser Tipp.

Windows 98: Verzeichnis für Eigene Dateien ändern

Microsoft ist der Ansicht, jeder User müßte seine persönlichen Daten in c:Eigene Dateien unterbringen.

Deshalb prangt das entsprechende Symbol auf dem 98er-Desktop. Doch diese Bevormundung kann man Windows 98 ganz schnell abgewöhnen.

Starten Sie mit Start – Ausführen und der Eingabe von regedit den Registrierungs-Editor. Unter HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrent VersionExplorerUser Shell Folders finden Sie den Schlüssel mit dem Namen Personal.

Nach einem Doppelklick darauf geben Sie hier Ihr Verzeichnis für Eigene Dateien an.

Melden Sie sich mit Start – XX abmelden aus Windows ab. Nach einem erneuten Anmelden führt ein Doppelklick auf das Icon Eigene Dateien auf dem Desktop in den neuen Ordner.

Der ursprüngliche Ordner c:Eigene Dateien bleibt erhalten.

Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Einstieg in VBA mit Excel: Für Microsoft Excel 2007 bis 2016
  • Thomas Theis
  • Rheinwerk Computing
  • Auflage Nr. 4 (28.12.2015)

Ähnliche Tipps

  • benni

    Eigentlich der total falsche Weg, weil somit wie schon beschrieben nicht wirklich der Pfad für die eigenen Dateien geändert wird.
    Richtig ist es dort beschrieben: http://support.microsoft.com/kb/310147/de

  • Alexander Kast

    Man muss dazu die „neue“ und „bunte“ Version des Startmenüs aktivieren.
    Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf einen freien bereich in der Taskleiste und wählt den Menüpunkt „Eigenschaften“. Dann im Reiter „Startmenü“ den RadioButton „Startmenü“ aktivieren und mit „OK“ bestätigen.
    Danach wie oben beschrieben

  • Michael Maass

    In einer Client-/Server Umgebung oder als Mitglied einer Windows Domäne sollte man wissen, daß Eigene Dateien / My Files auch zum Profil gehört. D.h. wenn man eigene Dateien auf sein Datenverzeichnis umleitet, werden diese Dateien alle mit einem Servergestützten Profil beim Abmelden auf den Profil Server gespeichert…. Das kann u.u dazu führen, das die ausführliche MP3 oder Videosammlung den An- und Abmeldevorgang etwas hinauszögert, bzw. unmöglich macht. ggf. hat ein weiser Admin auch eine Quote auf das Profil gelegt so dass Windows das speichern des Profils ganz verhindert.
    Was lokal passiert kann ich nicht wechseln, aber eine Vermutung, das ev. der ganze Datenbestand im Profil gedoppelt wird ist nicht so abwegig?!

  • unforgiven

    Dadurch funktionieren aber wahrscheinlich einige Scripts nicht mehr. ZB: das kürzel %userprofile%My Documents.

    Wenn Sie zusätzlich unter Arbeitsplatz>verwalten>Profil>Profilpfad den neuen Pfad angeben, sollte auch das behoben sein.

  • Hoschi

    In der Standardeinstellung von Windows XP Pro wurde das Startmenü neu gestaltet. So sind die bisher üblichen Desktop-Verknüpfungen wie
    „Eigene Dateien“
    „Internet-Explorer“
    „Arbeitsplatz“
    „Netzwerkumgebung“
    „Verknüpfungen zu Office Anwendungen“
    nicht mehr auf dem Desktop zu sehen.

    Abhilfe wie folgt:
    1. Rechtsklick auf die Taskleiste (z.B. gleich rechts neben den „Start“-Button) und Eigenschaften auswählen.
    2. Im Register „Taskleiste“ den Haken für Schnellleiste anzeigen setzen, wenn gewünscht.
    3. Im Register „Startmenü“ die Option für das klassische Menü aktivieren.
    4. Unter Anpassen können weitere Einstellungen vorgenommen werden.

  • Thommy

    Hast du schon mal geschaut, ob dein Profil nicht nur lokal und nur temporär abgelegt wird? Dann werden alle „Eigenen Dateien“ natürlich beim Herunterfahren gelöscht. Hatte das gleiche Problem. Nur bei mir waren’s etwas mehr Daten.

  • Volker

    Opa Apo, ich glaube Du weißt was.
    Mir sind jetzt zwei mal kurz hintereinander ALLE Inhalte von Eigene Dateien verschwunden , der Ordner war sogar neu angelegt, so daß mir der Schaden erst auffiel, als ich was in Eigene Dateien DOC_Dateien speichern wollte und das Unterverzeichnis nicht mehr fand. Was löscht bei Windows 98 die Eigenen Dateien und schreibt wieder einen leeren Ordner hin??

  • fabian

    Man kann auch einfach den Ordner „Eigene Dateien“ umbennen (markieren + F2 druecken) und dann einfach alles, was man gerne dadrin haben moechte, hereinkopieren

  • Daniel

    Einfacher gehts so:
    Mit der rechten Maustaste auf Desktop-Icon „Eigene Dateien“ und Eigenschaften anklicken. Im erscheinenden Dialogfenster unter Zielordner neuer Ordner suchen oder eingeben.

  • Wilfried

    Diesen Tipp sollte man nicht ungeprüft im firmeninternen Intranet anwenden. Das Verzeichnis „eigene Dateien“ kann unter WindowsNT auf den Server kopiert werden, so daß man auf anderen PC der Firma diese darin abgelegte Dateien auf dem Fremd-PC ebenfalls zur Verfügung hat, wenn man sich als User xyz einloggt (damit hat jeder User SEIN Profil auf jedem PC der Firma,egal an welchem Ort). Aber Vorsicht!- die dadurch abgelegten Dateien existieren evtl. noch auf dem Fremd-PC, wenn man bereits wieder am eigenen PC sitzt ?!
    Wahrscheinlich werden Sie das aber nur durch Test ermitteln können. Legen Sie eine Datei in Ihrem Profil in das Verzeichnis „Eigene Dateien“ der Festplatte und probieren Sie, ob Sie an einem fremden PC des gleichen Intranet auf diese Datei zugreifen können. Das ist vor allem für Administratoren gedacht, die bestimmte Programme auf den PC benötigen, bei denen Sie Serviceaufgaben ausführen müssen.