Säurestand der Autobatterie kontrollieren

, Stand: 16.02.2001  Tipp druckenDrucken Symbol Kommentare 40 Kommentare

Autobatterien, auch solche, die angeblich wartungsfrei sind, sollten Sie hin und wieder auf ihren Säurestand kontrollieren.

Dazu schrauben Sie die Verschlußstopfen heraus und prüfen, ob der Säurepegel unter die durch das Einfüll-Loch sichtbare Höhenmarkierung gefallen ist. Ist das der Fall, füllen Sie mit destilliertem Wasser (bei der Tankstelle oder im Baumarkt erhältlich) auf.

Ihre Batterie wird es Ihnen durch bessere Leistung (besonders wichtig im Winter) und längere Lebensdauer danken.

Kommentare 0 bis 5 von 40 Kommentaren   >>

@Netzbeiser: Quatsch, das Wasser aus Kühlschrank/Wäschetrockner
enthält Salze, die auf der Oberfläche der Plastik/Metallteile der
Geräte anhaften.
[Physiker 6 | 25.05.2014] Antworten

@Tamara Schiefermayr:
Was kannst Du mir für einen Solarakku 100 Ah empfehlen?
Du weist ja, Händler reden viel.
Möchte diesen mit einem 100 W Solarmodul verbinden.
Hab hier schon gelesen, keine "wartungsfreien", schon mal ein
nützlicher Hinweis.
Sind preisgünstige qualitativ dasselbe wie die teure VARTA ?
Freu mich auf Deine Antwort und vielen Dank.
Uno

[Uno | 27.05.2012] Antworten

@brittareck10@gmx.de: Hab das gerade gemacht mit einem 20-Centstück.
Fest in den Schlitz pressen und gegen den Uhrzeigersinn aufschrauben.
Reicht die Kraft der Finger nicht aus eine Flachzange an der Münze
ansetzen. Nach dem Auffüllen von dest. Wasser die Stopfen handfest
einschrauben, dann geht es nächstesmal leichter.
Bei meiner Batterie war die Säure über den Platten, aber unter dem
Plastikhaken der vermutlich die Obergrenze markieren soll.
[Harald | 23.05.2012] Antworten

@brittareck10@gmx.de: nimm eine große unterlegscheibe für schrauben,
diese passen optimal. in unserer werkstatt haben wir uns damit ein
spezialwerkzeug gemacht :)
[xxlacoste | 03.05.2012] Antworten

@Remo Oberholzer: Also laden solltest du deinen Autobaterie mit einem
Ladegerät bei dem du den Stromfluss einstellen kannst. Dabei ist
folgendes zu beachten. Zuerst kontrolieren ob die Flüssigkeitsstände
stimmen. Dann mit 1/10 der Batterielestung laden. Sprich hat die
Batterie eine leistung von 80 Ah dann en strom auf 8A und 6 Stunden
Laden. Dann ist die Batterie voll. Falls nicht sind Zellen kaputt, da
nützt längeres Laden auch nicht. Egal welche Stärke die Batterie
hat immer 6 Stunden Laden.
PS.: Diese dinge hab ich mir nicht aus den fingern gesaugt sondern ich
habe 4 Jahre in der Wartung von Akkumulatoren gearbeitet
[Tamara Schiefermayr | 06.02.2012] Antworten

Kommentare 0 bis 5 von 40 Kommentaren   >>

Ihr Kommentar:


Name:


Aktualisiert am: 16.02.2001