Auto: Heckscheibenheizung defekt

Heckscheibenheizung defekt? Das ist der Fall, wenn eine beschlagene Heckscheibe trotz eingeschalteter Scheibenheizung nach einigen Minuten noch nicht frei wird. Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt ein Problem im Stromkreis vor.

Heckscheibenheizung prüfen: Sicherung

  1. Zuerst sollten Sie Sicherung prüfen. In der Betriebsanleitung steht, welche Sicherung für die Scheibenheizung zuständig ist.
  2. Ist die Sicherung durchgebrannt, ersetzen Sie sie mit einer neuen.
  3. Brennt die neue Sicherung gleich wieder durch, muss ein Fachmann die Elektrik auf Kurzschlüsse überprüfen.
Heckscheibenheizung mit Heizdrähten
Ist die Heckscheibenheizung defekt, liegt das meist an der Sicherung. Es können aber auch Schäden in den Heizdrähten auftreten.

Heckscheibenheizung kaputt: Anschlüsse checken

Ist die Sicherung unschuldig, nehmen Sie sich die beiden Anschlüssen rechts und links der Heizfläche vor.

  1. Sitzen die Stecker nicht fest an den Anschlüssen, helfen Sie nach.
  2. Sind die Anschlüsse korrodiert, reinigen Sie sie mit Kontaktspray und reiben sie mit einem Tuch nach.
  3. Eine weitere Fehlerquelle ist der Schalter selbst. Prüfen Sie ihn, falls möglich ebenfalls.

Sofern sichtbare Kabel vorhanden sind, sollten Sie auch diese prüfen. Möglicherweise verhindert ein Kabelbruch

Teile der Heckscheibenheizung gehen nicht

Arbeitet die Heizung nur teilweise, dürfte durch ein Missgeschick beim Beladen die innen liegende Heizschicht teilweise verletzt sein. Um das zu überprüfen, suchen Sie – eventuell mit Hilfe einer Lupe – alle Leiterbahnen ab, die sich horizontal und auch vertikal über die Heckscheibe ziehen.

Finden Sie eine Unterbrechung oder eine Stelle mit deutlichem Kratzer, besorgen Sie sich Reparaturlack . Er wird über die Kratzer gepinselt, die den Stromfluss unterbrochen haben. Achtung: der Lack muss komplett trocknen, bevor Sie die Scheibenheizung wieder verwenden können.

Beschlagen in Ihrem Auto dauernd die Scheiben? Dann lesen Sie hier, was Sie gegen beschlagene Scheiben tun können.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.