Ehrenpreis bekämpfen – lieber nicht!

Der Ehrenpreis (Veronica) gehört zur Familie der Wegerichgewächse. Manch Hobbygärtner möchte den Ehrenpreis bekämpfen, wenn er ihn zwischen seinem gepflegten Rasen entdeckt. Lesen Sie jetzt, warum Sie ihn wachsen lassen sollten.

Drei Gründe, warum Sie Ehrenpreis nicht bekämpfen sollten

1. Für die Bienen

Bienen und andere Insekten sind wichtig für unser Ökosystem. Sie haben es in den gepflegten Vorgärten und der menschlichen Landwirtschaft aber nicht leicht. Um dem Bienensterben entgegenzuwirken, sollten Sie davon absehen, den Ehrenpreis zu bekämpfen. Im Gegenteil: Pflanzen Sie ihn ruhig gezielt, denn er ist ein wahrer Bienenmagnet mit seinen vielen Blüten, die zum Sammeln von Nektar einladen.

2. Verwendung als Heilpflanze

Der Ehrenpreis wird auch Allerweltsheil genannt. Nicht ohne Grund, denn die Einsatzmöglichkeiten als Heilpflanze sind vielfältig. Besonders gut hilft er gegen Juckreiz und Hautkrankheiten, wie zum Beispiel Schuppenflechte. Daneben hilft er gegen zahlreiche weitere Beschwerden, so kann er zum Beispiel Erkältungssymptome lindern oder durch seine harntreibende Wirkung bei Blasenentzündungen helfen. Auch gegen Vergesslichkeit soll er Wunder wirken.

3. Zauberhafte Natur

Nicht zuletzt ist der Anblick der blühenden Ehrenpreis-Pflanzen ein zauberhafter Anblick im eigenen Garten. Sie sollten sich also gut überlegen, ob Sie den Ehrenpreis bekämpfen möchten. Zumal die Pflanzen sehr pflegeleicht sind. Die Staude ist frostbeständig und blüht jedes Jahr wieder. Schneiden Sie den Ehrenpreis vor dem Winter bis zum Boden runter und bedecken Sie ihn mit einer Schicht Mulch.

Ehrenpreis im Rasen - (Foto: iStockphoto/Robert Biedermann)
Ehrenpreis im Rasen – (Foto: iStockphoto/Robert Biedermann)

Übrigens: Der Ehrenpreis wird umgangssprachlich auch Gewitterblümchen genannt. Diesen Namen verdankt er dem Volksglauben, dass er besonders in gewitterreichen Jahren blüht. Auch das Pflücken der Pflanze soll das Aufziehen von Gewitter und Regen begünstigen.

Das könnte Sie auch interessieren: Disteln bekämpfen – oder ein Herz für Bienen

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

3 Gedanken zu „Ehrenpreis bekämpfen – lieber nicht!“

  1. Ich glaube das es zuviel Aufwand ist. Wahrscheinlich ist es besser, einen Minibagger zu mieten und den Boden komplett auszutauschen. Beim Jäten könnte man ein paar Wurzeln übersehen und schon war die ganze Arbeit umsonst.

    Antworten
  2. wie soll das im Rasen funktionieren
    Legen Sie also rechtzeitig los und beseitigen Sie alle unterirdischen Ausläufer sowie das Wurzelgeflecht.
    Lockern Sie den Boden zunächst mit dem Grubber oder der Hacke, sowohl um die Pflanzengruppe herum als auch zwischen den einzelnen Exemplaren.
    Jäten Sie anschließend jede der Pflanzen, indem Sie sie vorsichtig aus dem Boden heben; von vorhandenen Ausläufern

    Antworten

Schreibe einen Kommentar