Ehrenpreis: Heilpflanze oder Unkraut?

Der Ehrenpreis oder Gewitterblümchen wird er heute im Garten meist nur noch als Ärgernis empfunden, denn das artenreiche Wildkraut der Gattung Veronica fühlt sich in unseren Rasenflächen pudelwohl.

Kurzer Schnitt, viel Sonne, reichlich Düngung für nährstoffreichen Boden. All das sind beste Bedingungen für die kleinwüchsige Pflanze, die uns dafür zur Belohnung von April bis Juli mit großen Gruppen der hübschen weißen, hell- oder tiefblauen Blüten auf unserem Rasen je nach Einstellung erfreut oder ärgert.

Variante 1: Ehrenpreis wird bei gutem Benehmen geduldet

Wenn Sie mal ehrlich sind, vor allem während der Hauptblütezeit von Mai bis Juni ist das leuchtende Blau der zahlreichen Blüten ja schon ein zauberhafter Anblick zwischen all den Gräsern und anderen blühenden Wildkräutern. Wenn Sie also nur die Vermehrung eindämmen wollen, rücken Sie ihr mit dem Rasenmäher zu Leibe.

Ehrenpreis im Rasen - (Foto: iStockphoto/Robert Biedermann)
Ehrenpreis im Rasen – (Foto: iStockphoto/Robert Biedermann)

Aber mähen Sie nicht den Ehrenpreis, sondern mähen Sie bei niedriger Schnitthöhe um die Pflanzengruppe herum. Dadurch formen Sie ein ansehnliches Pflanzenpolster, weil die Gruppe sich verdichten wird, statt
nach außen zu streben.

Sollten Sie nicht ohnehin regelmäßig mähen, dann wiederholen Sie die Mahd am Polster zumindest einmalig im Sommer sowie nochmals im Herbst. Randständig wachsende Jungpflanzen können sich auf diese Weise nicht vollständig entwickeln – das Pflanzenpolster behält seine Form.

Ehrenpreis als Heilpflanze nutzen

Wenn Ihre Nachbarn Zweifel haben an dieser Gestaltung Ihres Rasens, dann erklären Sie diesen Teil doch einfach zum Heilkräuterbeet. Denn dank seiner Inhaltsstoffe wird der Ehrenpreis früher und heute als Naturheilmittel eingesetzt.

Aus Blättern, Stielen und Blüten werden Aufgüsse gemacht, die bei Erkältung, Magen-Darm-Problemen, sowie diversen Haut- und Augenentzündungen eingesetzt werden. (Siehe auch hier).

Die Legende, dass durch das Pflücken des auch als “Gewitterblümchen” bekannten Ehrenpreises Gewitter ausgelöst werden, konnte wissenschaftlich dagegen nicht bestätigt werden.

Variante 2: Es reicht, Sie wollen einen ordentlichen Rasen

Wenn Sie sich entschlossen haben, dem Ehrenpreis den Kampf anzusagen, sollten Sie spätestens im Mai mit den Maßnahmen beginnen. Denn nur dann können Sie der Bildung der ersten Samen vorbeugen, die Ihr Problem in Kürze in alle Winkel des Gartens verteilen würden.

Denn als Flachwurzler vermehrt sich der Ehrenpreis nicht nur schnell durch unterirdische Ausläufer, sondern nutzt auch Regen und Wind, Ameisen oder andere Tiere um mit seinen Samen ständig neue Standorte zu
erobern.

Verpassen Sie  den richtigen Zeitpunkt, können Sie zwar in diesem Jahr alle Pflanzen entfernen, doch aus den schon verteilten Samen, keimen im kommenden Jahr viele neue Exemplare und die Arbeit beginnt von Neuem.

  • Legen Sie also rechtzeitig los und beseitigen Sie alle unterirdischen Ausläufer sowie das Wurzelgeflecht.
  • Lockern Sie den Boden zunächst mit dem Grubber oder der Hacke, sowohl um die Pflanzengruppe herum als auch zwischen den einzelnen Exemplaren.
  • Jäten Sie anschließend jede der Pflanzen, indem Sie sie vorsichtig aus dem Boden heben; von vorhandenen Ausläufern werden Sie somit zu den benachbarten Pflanzen geführt.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.